Aktuelle Berichte könnt Ihr auch auf unserer Facebook-Seite finden.

Rahlstedt, 27.4.2109 – Sie haben es wirklich geschafft!!!! Durch ein 2:1 beim Rahlstedter SC machen unsere Jungs den vorzeitigen Oberliga-Aufstieg perfekt. DER WAHNSINN!!!

 

Aber zurück zum Anfang. Die Rahlstedter hatten vor diesem Spiel ebenfalls noch gute Aufstiegschancen. Dazu war jedoch ein Heimspielsieg Pflicht.

 

Und so folgten sie dem gleichen Matchplan wie in der Hinrunde, als sie in Schenefeld mit 1:0 gewannen. Räume eng machen, Mann decken im Mittelfeld, vorne auf das Glück hoffen, ein Tor zu erzielen.

 

Es entwickelte sich ein taktisches, zweikampfgeprägtes Spiel. Unsere Jungs spielten durchaus überlegen, konnten jedoch ihr schnelles Flügelspiel nicht wie gewohnt umsetzen. Dennis und Marlon hatten es nicht leicht, das zentrale Mittelfeld war so dicht wie der Hamburger Berufsverkehr. Dennoch gab es in der 1. Halbzeit gute Schenefelder Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden.

 

Ohne Tore ging es in die Pause. Nach dem Wechsel das gleiche Spiel. Viele Zweikämpfe, wenig Ballstafetten. Beide Torhüter hatten wenig zu tun. Der Rahlstedter Trainer vertrieb sich derweil die Zeit mit Ein- und Auswechslungen. Das irritierte den Schiedsrichter nachhaltig, so dass er schließlich den Gastgebern die „letzte Einwechslung“ ansagte. Eine interessante Regelauslegung, die auch einige Diskussionen am Spielfeldrand nach sich zog.

 

Das Spiel ging seinem Ende zu und viele Zuschauer wollten sich schon an ein torloses Unentschieden gewöhnen. Aus Schenefelder Sicht insofern nicht tragisch, als dass auch ein Unentschieden aufgrund des guten Torverhältnisses wohl den sicheren Aufstieg bedeutet hätte. Allerdings wäre die Meisterschaft in weite Ferne gerückt.

 

Aber wie auch immer, es kam alles anders.

 

In der 74. Minute bekam Dennis auf dem linken Flügel eine seiner wenigen Sprintmöglichkeiten. Und er nutzte sie. Unnachahmlich spurtete er an zwei Rahlstedter Verteidigern vorbei in den Strafraum und schob den Ball aus spitzem Winkel am Torwart vorbei zum 0:1 in die Maschen. Das sollte doch der Sieg gewesen sein?

 

Doch die Gastgeber machten nochmal Druck und bekamen wenige Minuten nach dem Schenefelder Führungstreffer einen direkten Freistoß am rechten Strafraumeck. Und sie nutzten ihre Chance. Der Ball schlug unhaltbar im hinteren Winkel zum 1:1- Ausgleich ein.  

 

Und es hätte noch schlimmer für die Blau-Weißen kommen können. Das Spiel befand sich inzwischen schon in der Verlängerung. Da bekamen die Rahlstedter aufgrund der Rückpassregel einen Freistoß kurz hinter der Strafraumgrenze zugesprochen. Der Schuss wurde glücklicherweise abgeblockt.

 

Die Schenefelder schalteten danach blitzschnell, der Ball kam zu Simon in zentraler Mittelfeldposition. Sein präziser Pass fand Dennis, der, von der aufgerückten Rahlstedter Abwehr allein gelassen, auf den Torwart zu lief und den Ball zum umjubelten 2:1 versenkte. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Und dann gab es kein Halten mehr. Spieler, Trainer, Zuschauer lagen sich in den Armen. Was für ein Spiel, was für eine Saison!!!

 

Fazit: Die „Pflicht“, nämlich den Aufstieg in die Oberliga, haben unsere Jungs mit dem heutigen Sieg erfolgreich geschafft. Doch noch fehlt die „Kür“, nämlich die Landesligameisterschaft. Die hat sich das Team am gestrigen Mannschaftsabend zum Ziel gesetzt. Dazu sind wohl noch zwei Siege nötig. Die Pinneberger werden nächste Woche unseren Jungs wohl keine großen Steine in den Weg legen. Aber dann folgt am 26. Mai ein echtes Meisterschaftsendspiel in Harburg.  

 

Also Jungs, jetzt noch mal volle Konzentration auf dem Weg zum Titel!

Der Kommentar

Von Gregor Scheminski -

 

Wie konnte das nur passieren?

SIE HABEN ES TATSÄCHLICH WAHR GEMACHT!!! Nach dem vorzeitigen Aufstieg, der bereits seit dem 27. April nach dem 2:1 in Rahlstedt feststeht, machen die Jungs in einem dramatischen Endspiel in Harburg ihr Meisterstück! Und belohnen sich für eine fantastische Rückrunde ohne Niederlage, überhaupt mit nur zwei Verlustpunkten. Zudem hat das Team das beste Torverhältnis, ist beste Auswärtsmannschaft, hat den zweitbesten Sturm sowie die zweitbeste Abwehr. Und stellt mit Berzan auch den Torschützenkönig der Landesliga.

 

Das sind die nackten Zahlen. Aber es gibt noch andere wichtige, weiche Faktoren, die für diesen Erfolg verantwortlich sind...

 

DAS TEAM.

Das Team, das den Namen wirklich verdient. Da kämpft jeder für jeden, es gibt nur einen Star - die Mannschaft. Auf dem Platz wird viel geredet, korrigiert, gemeckert, gelobt, gepusht. Jeder freut sich, wenn der Mannschaftskollege einen guten Pass spielt. Das schweißt zusammen. So haben sie gelernt, Rückschläge wegzustecken. So auch in Harburg, wo das Spiel nach dem frühen 0:1 noch gedreht wurde.

 

DIE TRAINER.

Nino brachte es bei der Meisterfeier auf den Punkt: „Philipp und ich könnten verschiedener nicht sein. Aber wir arbeiten super zusammen, ergänzen uns perfekt.“ Nino und Philipp haben ihre gemeinsame Arbeit nach Philipp’s Auslandsjahr vor ca. 15 Monaten begonnen. Jetzt, im Mai 2019 haben sie ein Siegerteam am Start. Beide Trainer können einfach gut mit den Jungs. Kein Wunder, sie sind ja kaum älter. Beide verstehen sie was vom Fußball. Das Training ist anspruchsvoll und interessant. Es gibt immer einen Matchplan. Und sie setzen sich ambitionierte Ziele. So wie nach dem Aufstiegsspiel in Rahlstedt. Am Montag nach dem Spiel haben sie gleich das neue Ziel ausgegeben: Wir wollen Meister werden. Die Trainer setzen Ziele und sie erreichen Ziele.

 

DAS SYSTEM.

Philipp und Nino setzen auf Ballbesitz und schnelles Umschaltspiel. Das passt, die Mannschaft ist technisch stark. Kick and Rush ist nicht ihr Ding. Kontrollierter Spielaufbau, flache vertikale Pässe und Disziplin im Positionsspiel ist angesagt. Das System ist laufintensiv. Aber die Jungs sind fit. Das hat sich auch in Harburg gezeigt, als HTB in der 2. Halbzeit das Anfangstempo nicht halten konnte.

 

UND LAST BUT NOT LEAST: WIR ELTERN.

Klar, Blau-Weiß 96 ist nicht der HSV oder St. Pauli. Hier sind viel Eigeninitiative und intrinsische Motivation gefragt. Für uns kein Thema. Aber manches Mal geht uns ein bißchen das Messer in der Tasche auf. Zum Beispiel, wenn das Team zum alles entscheidenden Meisterschaftsendspiel mit dem autohausgesponsorten Mannschaftsbus fahren möchten und wir hören „Na klar, viel Spaß. Das macht dann 15 €. Und volltanken nicht vergessen“. Oder wenn die Mannschaft für attraktiven Angriffsfußball mit Meisterschaft und Oberligaaufstieg eine Saisonprämie von 100 € überreicht bekommt. Abzüglich Mannschaftsbusmiete und volltanken sind das dann ungefähr € 81,77, ernsthaft? Aber halb so schlimm, wir Eltern atmen das weg. Nochmal, es ist Blau-Weiß 96, nicht HSV oder St. Pauli. Dafür haben wir mittlerweile eine wirklich feine Trainingsanlage mit Kunstrasenplatz, ernsthaft.

 

Und seien wir ehrlich, insgeheim finden wir das doch irgendwie sexy in einem kleinen Club. Warum das?

Weil wir unseren Teil zu dem Erfolg der Mannschaft beitragen können. Weil wir mittendrin sind, nicht nur dabei. Weil wir wichtig sind, jeder einzelne von uns. Als Fan, als Chauffeur, als Teammanager, als Finanzvorstand, als Seelsorger, als Eventmanager, als Grillkoch, usw.

 

Leute, das ist Fußball. Und wir finden's geil. (Stimmt doch Nicole, oder...?)

Der Kommentar

Von Gregor Scheminski -

Jeder von uns kennt diesen Satz, die er schon viele Male in Sportinterviews gehört hat: „Ich glaube, ich werde das erst morgen so richtig realisieren“. Oder hat Filme „nach wahren Begebenheiten“ gesehen. Die handeln oft von Sportmannschaften, die niemand auf der Rechnung hat, die dann aber über sich hinauswachsen und große Ziele erreichen. Heute hat ein Team so ein großes Ziel erreicht und realisieren kann ich das irgendwie noch nicht so richtig.

 

Ich weiß noch, wie wir Eltern vor etwa eineinhalb Jahren an der "Blanke" im Aufenthaltsraum saßen. Das Team stand gerade vor einer ungewissen Zukunft. Der aktuelle Cheftrainer hatte das Team aus privaten Gründen kurzfristig verlassen. Unser langjähriger Trainer Philipp war gerade tausende Kilometer entfernt auf einer längeren Auslandsreise. Und ein junger Nachwuchstrainer, nur unwesentlich älter als seine Spieler, saß da in dem Aufenthaltsraum vor uns und erklärte uns seine Vision: „Ich will spätestens übernächste Saison in die Oberliga aufsteigen“.

Ich muss ehrlich gestehen, ich war doch eher skeptisch. Oberliga. Sicher, man soll sich ehrgeizige Ziele setzen. Aber gleich so ehrgeizig? Das schien zu dem Zeitpunkt doch eher unrealistisch. In der Landesliga spielten andere, größere Vereine wie HEBC oder der SV Lurup. Vereine mit mehr Möglichkeiten, mit tollen Kunstrasen-Anlagen und schicken Vereinsgaststätten. Wenn man mich damals gefragt hätte, ich hätte eher auf diese Clubs als zukünftige Oberliga-Teams gewettet.

 

Tja, der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

 

Heute haben die 2003er von Blau-Weiß 96 Schenefeld tatsächlich dieses ehrgeizige Ziel erreicht, haben 2:1 in Rahlstedt gewonnen und spielen die Saison 2019/2020 in der Oberliga, der höchsten B-Jugend-Liga Hamburgs. Und wenn wir uns wieder die Filme "nach wahren Begebenheiten" in Erinnerung rufen, in denen eine Mannschaft über sich hinaus wächst; Dann ist da immer die eine wichtige Voraussetzung, die den Erfolg möglich macht – das Kollektiv. „Kollektiv“ in diesem Sinne bedeutet Gemeinschaft, eine gemeinsame (Spiel-) Philosophie, ein gemeinsames Ziel. Kollektiv meint aber nicht nur Trainer und Mannschaft, sondern auch das Umfeld. Eltern, die sich engagieren. Ein Verein, der auch in schwierigen Phasen hinter der Mannschaft steht. So ein Kollektiv braucht ein Team, das Ziele erreichen will. Die B-Jugend von Blau-Weiß 96 ist so ein Kollektiv.

 

Deswegen hat die Mannschaft mit dem Oberliga-Aufstieg ihr gestecktes Ziel erreicht. Und sich gleich ein neues gesetzt – die Landesliga- Meisterschaft. Auch die scheint nicht unrealistisch zu sein. Blau-Weiß 96 ist die beste Rückrunden-Mannschaft, ist unbesiegt, hat bisher 19 von 21 möglichen Punkten geholt. Und hat am 26. Mai in Harburg ein Meisterschaftsendspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter.

 

In den Filmen „nach wahren Begebenheiten“ gewinnt die Mannschaft dann auch ihr Endspiel. Und ich bin mir sicher: Die Jungs, die Trainer und das Umfeld von Blau-Weiß 96 hätten es verdient...

Rahlstedt vs. BW 96 - Bilder zum Spiel

Schenefeld, 30.3.2019 – IRRE! KRASS! EPISCH! Die 2003er fegen den (ex-) Tabellenzweiten HEBC hochverdient mit 6:1 aus dem Achter de Weiden Stadion und tun einen weiteren großen Schritt Richtung Oberliga. DER WAHNSINN!

 

In Schenefeld wird attraktiver Fußball gespielt, das spricht sich offensichtlich rum. Zum Spitzenspiel gegen HEBC fanden sich daher zahlreiche Fans im Stadion am Schulzentrum ein. Und was sie zu sehen bekamen, ließ ihnen noch lange nach dem Abpfiff die Münder offen stehen. Unglaublich, was hier in den letzten 80 Minuten passiert war.

 

Dabei sprach im Vorfeld eher wenig für einen Erfolg gegen die so spielstarken Gäste, im Gegenteil:. Am letzten Sonntag sahen Schenefelder Spione entschlossene Eimsbütteler, die unsere lieben Sportsfreunde aus Lurup mit 7:0 in den Boden rammten. Die letzten beiden Aufeinandertreffen gingen für unsere Jungs jeweils mit 1:7 sang- und klanglos verloren. Und vor allem die schlechten Nachrichten aus Richtung des HFV drückten unter der Woche doch sehr auf die Stimmung. Nicht wirklich gute Voraussetzungen bei wenigstens sonnigem Frühlingswetter.   

 

Was die Jungs dann aber auf den Kunstrasen zauberten, wird wohl sonst nur in Hollywood produziert und den Fans lange in Erinnerung bleiben. Bad news? – no big deal! Fokussiert und selbstbewusst starteten die Blau-Weißen aus einer starken Defensive Angriff auf Angriff auf das Gästetor. Die Eimsbüttlerer Offensive wurde im Spielaufbau konsequent attackiert. Sofort nach Ballgewinn begann das schnelle Schenefelder Umschaltspiel. Immer wieder wurden die Flügelspieler Dennis und Marlon mit langen Bällen auf die Reise geschickt und setzten mit präzisen Hereingaben die zentralen Offensivspieler in Szene.

 

Diese Taktik führte dann auch in der 22. Minute zum Führungstreffer durch Dennis. Zwei weitere Treffer hätten für die Gastgeber fallen müssen. Sie fielen aber nicht und so ging es mit einer knappen 1:0- Führung in die Pause.

 

Nach dem Wechsel aber gleich der Schock. Ein Flatterball von Otis Bo Hannemann senkte sich in der 42. Minute unhaltbar zum 1:1 Ausgleich unter die Latte. Keine Chance für Torwart Lukas. Wer jedoch dachte, das Spiel könne jetzt kippen, wurde eines Besseren belehrt. Unbeirrt spielten die Jungs ihr Spiel weiter und bereits 2 Minuten nach dem Ausgleich schloss Berzan einen Musterangriff und eine tolle Hereingabe von Marlon zur erneuten Führung ab.

 

Jetzt spielte sich die Mannschaftliche in einen wahren (Tor-) Rausch. Neil, Berzan, Felix und wieder Berzan schraubten das Ergebnis bis auf 6:1 in schwindelnde Höhen. Und dabei wurden noch weitere sehr gute Möglichkeiten ausgelassen.

 

Über die gesamte Spieldauer war Schenefeld das beherrschende Team. HEBC konnte zu keiner Zeit ihr schnelles Kurzpassspiel aufziehen. Offensivaktionen waren Mangelware. Und um die zwei, drei erwähnenswerten Torabschlüsse kümmerte sich unser Torwart Lukas.

 

Fazit: Charaktertest mit Bravour bestanden! Der vielleicht wichtigste Heimsieg der Saison war gleichsam der Schönste. Räume eng machen, Bälle erobern, vertikal auf die Flügel passen, Stürmer einsetzen, Tore schießen – so geht Oberligafußball. Und obwohl abseits des Spielfelds derzeit einige Ungewissheit herrscht – auf dem Platz ist das Ziel klar: Aufstieg. Trainer und Team wissen wie es geht, sie müssen nur noch zugreifen…

Buchholz, 23.3.2019 – Das hätte auch schiefgehen können. Die 2003er kommen in der Nordheide über ein torloses Unentschieden nicht hinaus, bleiben jedoch in der Rückrunde der Landesliga weiterhin unbesiegt.

 

Die Gäste trauten bei Ankunft im 40 KM entfernten Buchholz ihren Augen nicht. Wer dachte, dass der „Naturrasen“ in Pinneberg Platz 1 in der Fußballacker-Hitparade einnimmt, wurde eines Besseren belehrt.

Auf der Homepage der Naturschutzregion Nordheide ist zu lesen: „In diesen (Naturschutz-) Bereichen sind sämtliche Nutzungen und Eingriffe verboten, ausgenommen behördlich zugelassene Maßnahmen“. Die Spielstätte von Buchholz 08 fällt wohl auch unter dieses Eingriffsverbot. Denn nur so ist der schlimme Zustand des Rasens zu erklären. Zudem verhindern offensichtlich Denkmalschutzbestimmungen, dass reguläre Torgestänge installiert werden können.

 

Liebe Buchholzer, so ein Fußballplatz hat in der Landesliga nichts verloren!

 

Natürlich muss gesagt werden, dass beide Mannschaften unter den irregulären Bedingungen zu leiden hatten. Dennoch galt dies im Besonderen für die Schenefelder, denn ihr schnelles technisches Spiel war an diesem Tag schlichtweg unmöglich.

Und so rannten die Jungs auch recht unstrukturiert auf das Buchholzer Tor zu. Zwar konnte man sich einige hochkarätige Chancen erarbeiten. Diese wurden jedoch allesamt vergeben, woran der gute Buchholzer Schlussmann einen nicht unerheblichen Anteil hatte.

 

Die Gastgeber indes machten das einzig Richtige. Sie schlugen lange Bälle nach vorn und hofften auf ihr Glück. Und diese Spielidee hätte gegen hoch stehende 96er auch fast zum Erfolg geführt. Der ebenfalls sehr gut aufgelegte Lukas rettete in einigen Situationen mit tollen Paraden den Auswärtspunkt. 

 

Fazit: Was in Pinneberg noch gut funktionierte, klappte heute nicht: Die Chancenverwertung. Somit ist zu hoffen, dass die zwei verlorenen Punkte in der Schlussabrechnung nicht wehtun. Die gute Nachricht: Ab jetzt wird nur noch auf Kunstrasen gespielt...

 

Pinneberg, 3.3.2019 – Pflichtaufgabe erfüllt, Platz 3 gefestigt. Mit einem nie gefährdeten 5:1-Auswärtserfolg bei den Kreisstädtern vergolden die Blau-Weißen ihren Sieg bei den Walddörfern und untermauern ihre Aufstiegsambitionen.

 

Ja, der Blick auf die Rückrundentabelle macht Laune: BW96 ist das Team der Stunde, ist als einzige Mannschaft verlustpunktfrei. Doch trotz dieser tollen Leistungen mussten die Jungs heute "nachsitzen" und ihr bereits mehrmals verschobenes Hinrunden-Auswärtsspiel beim SC Pinneberg bestreiten.

 

Gleich mehrere Umstände machten dieses Spiel zur Herausforderung. Allein, das regnerische Wetter war dabei das kleinste Übel. Irgendein nachtaktiver Verbandsoffizieller hatte das Spiel auf 10 Uhr morgens angesetzt. Die größte Prüfung war jedoch das Spielfeld, das weniger zum Fußballspielen sondern vielmehr als landwirtschaftliche Nutzfläche dienen sollte. Eines war klar: Technisch anspruchsvolles Direktspiel würde hier schwer umzusetzen sein.

 

Wobei - Problemrasen kennt man bei Blau-Weiß aus eigener Vergangenheit zur Genüge. Gott sei Dank hatte die Stadt Schenefeld im letzten Jahr ein Einsehen und installierte ein Kunstrasenplatz.

 

Die Sorge, dass sich auf dem Untergrund ein fußballerisches Lotteriespiel entwickeln könnte, erfüllte sich glücklicherweise nicht. Gleich der erste gefährliche Angriff der 2003er führte zur Führung. Berzan versenkte in der 3. Minute eine schöne Hereingabe von Marlon zum 0:1. Danach passierte jedoch lange nichts. Der Rasen ließ einfach kein geordnetes Spiel zu. In der 36. Minute war es dann Dennis, der das Spiel für die 96er endgültig auf Sieg stellte und zum 0:2 einnetzte. Vor der Pause erhöhte Berkay dann noch zum 0:3 Pausenstand.

 

Zu Halbzeit zwei versammelten sich die Zuschauer unter der einzigen überdachten Tribüne und schützten sich vor dem stärker werdenden Regen. Trostlos. Derweil sahen die Pinneberger zu Beginn der 2. Halbzeit wieder Sonne hinter dunklen Wolken, denn ihnen gelang aus dem Nichts das 1:3. Ein hoch in den 16er geschlagener Ball fiel einem SC-Spieler vor die Füße, der Lukas mit einem Flachschuss überwinden konnte. Das war ärgerlich, jedoch im Nachhinein kein Grund zur Sorge. Die Blau-Weißen spielten konzentriert weiter. Berzan und Dennis erhöhten noch zum 1:5. Der starke Pinneberger Schlussmann vereitelte dabei weitere hochkarätige Möglichkeiten.

 

So verpassten die 2003er zwar ihr Ziel, durch das bessere Torverhältnis an HEBC vorbeizuziehen. Aber wirklich ärgern konnte sich nach dem Schlusspfiff niemand. Das wäre auch Jammern auf hohem Niveau.

 

Fazit: Die Jungs marschieren weiter mit weißer Weste durch die Rückrunde. Jetzt pausiert die Liga zwei Wochen, die Hamburger haben „Skiferien“. Gefaulenzt wird indes nicht, Testspiele und Ausdauereinheiten stehen auf dem Trainingsplan. Das klingt gut, die Konzentration sollte hochgehalten werden. Denn es ist noch ein ganzes Stück zu gehen...

Volksdorf, 24.2.2019 – Wahnsinn pur!! Erst rote Karte, dann Traumtor!! Blau-Weiß 96 gewinnt das 6- Punkte-Spiel beim Verfolger Walddörfer verdient mit 2:0.

 

Aber alles der Reihe nach. Schon vor Antritt der Reise ins 28 KM entfernte Volksdorf war klar: Das Spiel wird die bisher größte Herausforderung der Rückrunde. Die starken Nord-West-Hanseaten, die in der Hinrunde unter anderem HEBC schlagen konnten, standen (allerdings mit einem Spiel mehr) punktgleich auf Platz 4. Die 2003er erwartete also eine schwere Aufgabe, zumal auch heute wieder einige Spieler angeschlagen waren oder krank zu Hause bleiben mussten.

 

Trotzdem ging das Team mit einer 4-2-3-1- Aufstellung optimistisch in die Partie. Es entwickelte sich bei strahlendem Sonnenschein eine interessante, taktisch geprägte 1. Halbzeit, in der sich die Gäste durch zwei Topchancen durch Dennis und Berzan frühzeitig hätten belohnen können. Aber auch Walddörfer SV kam durch einen knapp verzogenen Kopfball und einen von Lukas parierten Flachschuss zu guten Möglichkeiten. Nach insgesamt 40 ausgeglichenen Minuten ging es dann in die Pause.

 

Die Taktik aus Halbzeit eins wollte man aus Schenefelder Sicht eigentlich in Halbzeit zwei fortsetzen. Doch kurz nach Wiederanpfiff setzte der Unparteiische das erste „Highlight“ und gab dem Spiel damit eine (entscheidende?) Wende. Eine zugegeben gelbwürdige aber undramatische Unbeherrschtheit von Zija bestrafte der kleinliche Schiri mit glatt Rot.

 

Das Trainerteam reagierte sofort, wechselte in eine 4-1-2-2-Aufstellung. Und jetzt zeigten die Jungs den Charakter und den Siegeswillen eines Spitzenteams! Jeder lief und kämpfte für Jeden. Auch in Unterzahl setzten die Jungs immer wieder Nadelstiche und die Walddörfer Defensive hatte mehr zu tun, als ihr lieb war. Das Spiel indes ging hin und her, unmöglich zu sagen, wer am Ende als Sieger vom Platz geht… Und dann kam die 56. Minute!

 

Dennis erreichte mit einem seiner vielen Hochgeschwindigkeitsdribblings die linke Strafraumgrenze.

Fast auf Höhe der Grundlinie fasste er sich ein Herz, zog ab und klebte den Ball knapp unterhalb der

Querlatte in den hinteren Winkel – Ein Traumtor!!

 

Diese „Adrenalinspritze“ gab den 96ern den nötigen Kick. Die wütenden Walddörfer Angriffe wurden abgewehrt, es wurde weiter attackiert und nach vorne gespielt. Eine dieser Attacken brachte dann in der 78. Minute die Entscheidung. Traumtorschütze Dennis bedrängte den Walddörfer Torhüter und dessen Schussversuch prallte vom Schenefelder Stürmer ins Tor zum 0:2.

 

Das war es dann. Wenige Minuten später pfiff der Unparteiische die spannende Partie ab. Ein Sieg des Willens! Die 2003er spielten fokussiert und ließen sich auch von unqualifizierten Walddörfer Fanrufen nicht irritieren. So spielt ein Aufstiegsaspirant!

 

Fazit: Wir sehen aktuell ein TEAM mit einem gemeinsamen Ziel! Und ich meine damit nicht nur die erste ELF. Die Spieler, die von der Bank kommen, das Trainerteam, die Betreuer und die (erziehungsberechtigten) Fans sorgen dafür, dass derzeit erfolgreich gearbeitet wird. 

 

Aber eines darf bei allem Positiven der letzten Wochen nicht vergessen werden: It’s not over till it’s over! Die verbliebenen Spiele müssen erst noch gespielt werden. Die Mannschaft tut gut daran, fokussiert weiterzuarbeiten. Und, obwohl man es nicht mehr hören mag, von Spiel zu Spiel zu denken.

Gleich nächste Woche wird sich das zeigen, beim Nachholspiel gegen die Kreishauptstädter. Pinneberg hat von der Saison nicht mehr zu erwarten als den Klassenerhalt. Und das wird bei derzeit 9 Punkten Abstand zum rettenden Ufer ein mehr als schwieriges Unterfangen. Mit einem Erfolg gegen den ungeliebten Nachbarn aus Schenefeld könnten sie sich selbst das schönste Saisongeschenk machen.

 

Daher gilt: Die Mannschaft sollte den SC Pinneberg nicht unterschätzen. Der heutige Sieg zählt nur dann etwas, wenn am nächsten Sonntag Pinneberg geschlagen wird.

Schenefeld, 16.2.2019 – Die 2003er bestätigten auch im Heimspiel gegen den Nachbarn SV Lurup ihre gute Rückrunden-Form und gewannen verdient und ungefährdet mit 4:1.

 

Dabei zeigte sich, dass die Mannschaft mittlerweile in der Lage ist, Ausfälle nahezu gleichwertig zu ersetzen. Gegen Lurup mussten unter anderem Felix, Maxim und Lenny passen. Das war jedoch im Spiel kaum zu spüren. Flüssig und sicher wirkte auch heute das Schenefelder Aufbauspiel, die Offensivspieler wurden gut eingesetzt. Und ein konsequentes, hohes Pressing von Beginn an sorgte immer wieder für Ballgewinn. Der Autor konnte sich unter der Woche persönlich davon überzeugen, dass die Mannschaft die im Training geübten Passvarianten sehr gut im Spiel umsetzte.

 

So war es auch nur eine Frage der Zeit, bis die Jungs sich das erste Mal belohnen konnten. In der 17. Minute war es dann erneut Berzan, der eine schöne Vorlage von Marlon zum verdienten 1:0 verwandelte.

 

Dennis mit einem Doppelpack und Ben sorgten im Spielverlauf für den 3. Rückrundensieg in Folge. Das einzige Luruper Tor war tatsächlich die einzig nennenswerte Offensivaktion der Gäste.

 

Damit bestätigten die 96er ihre Aufstiegsambitionen, stehen (mit einem Spiel Rückstand) auf Platz 3, punktgleich mit den Walddörfern. Und sollte das Nachholspiel gegen Pinneberg gewonnen werden, ist Platz 2 und der Harburger TB nur noch einen Punkt entfernt…

 

Fazit: Heute gab es zwar kein Offensiv-Feuerwerk wie gegen Sternschanze und Wedel. Die Mannschaft strahlt derzeit jedoch eine erfreuliche Souveränität aus. So war der Sieg gegen Lurup zu keiner Zeit in Gefahr. Und: BW96 hat mittlerweile den drittbesten Sturm und die viertbeste Abwehr der Liga. Das zeigt sich auch beim Torverhältnis. Mit +23 haben die Jungs ein schönes Polster im Vergleich zum Tabellennachbarn Walddörfer (+11).   

Doch auch jetzt sind verfrühter Jubel und Aufstiegsphantasien fehl am Platz.  Am nächsten Sonntag beim 6-Punkte-Auswärtsspiel gegen eben diese Walddörfer muss die Mannschaft die gute Form bestätigen. Aber die Fans trauen dem Trainerteam zu, dass unter der Woche die richtigen (Trainings-) Maßnahmen getroffen werden, um die Mannschaft auf das wichtige Spiel vorzubereiten.

Wedel, 8.2.2019 - Die Rückrunde fängt ja gut an... 2 Spiele, 6 Punkte, 16:2 Tore!! Die Blau-Weißen gewinnen ihre ersten beiden Spiele souverän und stehen momentan auf einem Aufstiegsplatz. Zwar punktgleich mit den Walddörfern, jedoch mit einem Spiel weniger. 

 

Nach dem 10:1 gegen Sternschanze fuhren die Jungs durchaus mit einigem Rückenwind zum "6-Punkte-Spiel" nach Wedel. Aber Vorsicht war angesagt. Der TSV gilt ja als harter Konkurrent im Kampf um die Aufstiegsplätze. Und sicherlich hatten alle noch das bittere 2:3 aus dem Hinspiel im Kopf. Hinzu kam, dass einige Spieler (u.a. Lukas, Felix, Lenny, Philip) angeschlagen, krank, verletzt oder nach längerer Verletzung noch nicht 100%ig fit waren.

 

Doch über die folgenden 80 Spielminuten drückten die 2003er den Gegner brutal in die eigene Hälfte, kamen mit ihrem schnellen vertikalen Spiel zu unzähligen Möglichkeiten. Allein der Wedeler Torwart konnte eine deutlich höhere Niederlage verhindern.

 

Alles in allem war es auch heute wieder eine tolle Mannschaftsleistung. Aber natürlich muss an dieser Stelle der (einzige) Schenefelder Torschütze genannt werden. Berzan machte seinem Ruf als Knipser alle Ehre, erzielte alle 6 Treffer und dabei zwei lupenreine Hattricks!!
Da ist es fast unverschämt, ihm eine verbesserungswürdige Chancenverwertung vorwerfen zu wollen. Tatsächlich hätten es auch durchaus 3, 4 Tore mehr sein können. Aber ernsthaft, das wäre Jammern auf zu hohem Niveau!

 

Mindestens ebenso erwähnenswert war heute Torwart Lukas, der 80 Minuten für sein Team die heftigen Schmerzen in seinem verletzten Knöchel ignorierte und nur einmal per Foulelfmeter bezwungen wurde - Respekt!

 

Fazit: Die 6 Punkte aus den beiden Rückrundenspielen sind zwar wunderbar. Aber auch verdammt nötig, die Aufstiegsregion ist hart umkämpft. Und auch die nächsten Spiele gegen Lurup und vor allem den direkten Tabellen-Nachbarn Walddörfer sind die berühmten 6-Punkte-Spiele.

Aber soweit, so gut - der Anfang ist gemacht!!

Schenefeld, 2. Februar 2019 - Das ist doch mal ein Start nach Maß!

 

Im Rückrundenauftaktspiel schlugen die 2003er die an diesem Tag chancenlosen Sternschanzler deutlich mit 10:1.

 

Allen Spielern und dem Trainerteam war die Vorfreude nach einer langen Winterpause mit diversen Spiel- und Trainingsabsagen anzumerken. Und so ging die Mannschaft auch hoch motiviert in das Spiel

 

Gleich zu Spielbeginn zeigte sich die drückende Überlegenheit der Blau-Weißen. Angriff auf Angriff rollte auf das Sternschanzen-Tor.

 

Dies war aufgrund des doch recht rutschigen Geläufs gar nicht so einfach. Doch mit der 1:0-Führung durch Dennis stellten die Schenefelder bereits zu Anfang die Partie auf Sieg. 

 

Am Ende konnten sich nahezu alle Offensivkräfte in die Torschützenliste eintragen. Berzan und auch Dennis gelang dabei jeweils ein Hattrick. 

 

Fazit: Dieser deutliche Heimsieg bringt die nötige Ruhe für die nächsten herausfordernden Partien mit den Auswärtsfahrten nach Wedel und Walddörfer sowie dem Heimspiel gegen Lurup. Und dann kommt auch noch das lang ersehnte Nachholspiel gegen Pinneberg. Jedoch gilt: Trotz der 10 Tore ist Überheblichkeit kein guter Ratgeber.

 

Also: konzentriert weitermachen, Jungs!

 

Schenefeld, 17.11.2018 - DAS WAR GANZ, GANZ WICHTIG!!

 

Nach Abpfiff war auf dem Platz ein kollektives Aufatmen zu hören. Mit einer starken Leistung gewannen die Jungs ihr Heimspiel gegen den Spitzenreiter HTB verdient mit 2:1 und beendeten eindrucksvoll die kleine Schwächeperiode der letzten Wochen.

 

Dabei waren die Vorzeichen für dieses Spiel eher suboptimal. Denn vor dem Spiel meldete sich Defensivmotor Felix mit einer Knöchelverletzung ab. Und als die Harburger Mitte der 1. Halbzeit nach einer Standardsituation mit 0:1 in Führung gingen, schien die nächste Niederlage wahrscheinlich.

 

Aber es kam alles anders. Die 2003er stemmten sich gegen die Niederlage und gewannen durch Kampf und Laufleistung mehr und mehr die Kontrolle. Dennoch ging es mit 0:1 in die Halbzeit.

 

Und offensichtlich fanden die Trainer die richtigen Worte. Nach Wiederanpfiff spielten nur noch die Blau-Weißen. Angriff auf Angriff rollte auf das Harburger Tor. Aber zunächst konnten sich die Jungs für das engagierte Spiel nicht belohnen. In der 55. Minute war es dann aber soweit. Nach einer tollen Vorarbeit von Dennis erzielte Lenny den überfälligen Ausgleich. 

 

Das 1:1 setzte tatsächlich weitere Kräfte frei und der Druck der Schenefelder auf das gegnerische Tor verstärkte sich zunehmend. Und dann erlöste Berzan die Fans in der 60. Minute mit einem schönen Schuss ins rechte Eck zur umjubelten 2:1 Führung, die die Jungs dann souverän und taktisch klug bis zum Schlusspfiff verteidigten. 

 

Fazit: Der heutige Sieg war in vielerlei Hinsicht bedeutend. Zunächst beendeten die Blau-Weißen die kleine Niederlagenserie, die das Team bis auf Platz 6 abrutschen ließ. Dabei zeigte das Team eine geschlossene Mannschafts- und dazu eine beeindruckende Laufleistung. Auch die Abwehr um den bärenstarken Ali ließ den Harburgern wenig Raum für Chancen.

Eine weitere positive Komponente des Spiels: Mitte der 2. Halbzeit konnte Anan nach schwerer Knieverletzung sein Comeback feiern. 

 

Damit der Sieg zählt, sollte jedoch auch das Nachholspiel gegen Pinneberg am 3.12.2018 gewonnen werden. Und dann sind die Aufstiegsplätze wieder in Sichtweite.

 

Nicht schon wieder! - erneut ein 1:7 bei Angstgegner HEBC

Eimsbüttel, 28.10.2018 - Echt jetzt? Nach Abpfiff der Partie hatten doch einige Schenefelder Anhänger das Gefühl, in einer Zeitschleife gefangen zu sein...

 

Tatsächlich lief das heutige Spiel in Punkto Endergebnis und Spielanteile nahezu so ab wie vor knapp 4 Monaten bei der 1:7- Testpleite gegen eben diesen Gegner. Dabei wollten die Blau-Weißen es doch diesmal besser machen. "Wir hatten uns eigentlich intensiv auf das Spiel vorbereitet und waren voll motiviert", berichtete der aktuell am Knie verletzte Mittelfeldspieler Philip.

 

Aber zu keiner Phase konnten unsere Jungs ihr vertikales Aufbauspiel entwickeln, da die Eimsbütteler ihr aggressives Pressing an der Schenefelder Strafraumgrenze begannen und so viele Angriffe mit langen Bällen und Ballverlusten endeten. 

 

Das 1:0 für die Gastgeber fiel zwar durch eine Elfmeter-Fehlentscheidung. Und nach dem 1:2 Anschlusstreffer durch einen schönen Fernschuss von Simon schöpften die 2003er noch mal Mut. Aber das 3:1 aus stark abseitsverdächtiger Position brachte ein Art Vorentscheidung. "Nach dem 3:1 ging bei uns nicht mehr viel zusammen", so Philip.

 

Die folgenden Tore waren dann die logische Konsequenz der Eimsbütteler Überlegenheit. Durch die Niederlage verpassten die Blau-Weißen den Sprung auf Platz 2 und liegen nun in Lauerstellung hinter Harburg, HEBC und Wedel auf Platz 4.

 

Fazit: Das Ergebnis ist zwar deutlich, darf gleichwohl auch nicht überbewertet werden. Die Jungs haben in den letzten Spielen mit starken Leistungen gezeigt, dass sie mit Recht zum erweiterten Favoritenkreis in der Liga gehören. Jetzt gilt es, sich nach einer kritischen Analyse ab Montag auf das nächste Spiel gegen Rahlstedt am Sonntag vorzubereiten.  Also, Jungs, Mund abputzen und weiterarbeiten!

2:2 gegen Oberligist Germania Schnelsen. BW96 mit erfolgreichem Test zum Ende der Herbstpause.

Schenefeld, 20.10.2018 - Das machte Laune! Die 2003er holten zu Hause zum Ende der kleinen Herbstpause ein verdientes Unentschieden gegen den aktuellen Tabellendritten der Oberliga Hamburg. 

 

Die Blau-Weißen lieferten 80 starke Minuten ab, der Klassenunterschied war zu keiner Phase des Spiels erkennbar. In der Defensive ohne Kompromisse und mit flüssigem Aufbauspiel kamen unsere Jungs das ein ums andere Mal vor den gegnerischen Kasten. Dennoch gingen die Schnelsener nach einem guten Spielzug über die rechte Seite durch den Ex-Schenefelder Stürmer Tobi 1:0 in Führung. Die Führung hielt bis zur Pause. 

 

Nach der Halbzeit nutzte Dennis seine 2. Chance und glich zum 1:1 aus.

Dann war es wieder Tobi, der sich offensichtlich Einiges vorgenommen hatte. Sein Flachschuss ins linke Eck war für Torwart Lukas nicht zu halten. Die Blau-Weißen spielten jedoch weiter strukturiert nach vorne und praktisch mit dem Schlusspfiff gelang Ali mit einem schönen Heber der verdiente 2:2 Endstand.

 

Fazit: Dieses Spiel hat gezeigt, dass das Team auf einem guten Weg ist, seine Saisonziele zu erreichen. Die Fans fiebern jetzt dem nächsten Pflichtspiel am kommenden Sonntag gegen den punktgleichen Tabellennachbarn HEBC entgegen.

 

   

8:0-KANTERSIEG GEGEN BUCHHOLZ!

Schenefeld, 22.09.2018 - Wie aus einem Guss!

Die Blau-Weißen agierten von der ersten Minute an dominant. Dieses Mal belohnte man sich auch früh, anders als noch gegen die Walddörfer. Berzan und Dennis mischten die Defensive der Buchholzer ein ums andere Mal auf.
Der Ball lief wie an der Schnur gezogen schnell und sicher durch die eigenen Reihen. Es gab einige tolle Kombinationen zu sehen.
Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft und dem Trainerteam.
Zudem ein klasse Geburtstagsgeschenk für unseren Chef-Trainer Nino, der so doppelten Grund zur Freude hatte.

NULLNUMMER IM HEIMSPIEL GEGEN SV WALDDÖRFER

Schenefeld, 15.9.2018 - Heute sollte es wohl nicht sein. Gegen die Maurermeister aus Hamburg-Volksdorf reichte es trotz drückender Überlegenheit nicht zum ersten Heimsieg der Saison.

Auch heute sahen die Fans eine Partie, die sich fast ausschließlich in der gegnerischen Hälfte abspielte. Jedoch verstanden es die Walddörfer, das Spiel vor allem im Mittelfeld eng zu machen. So konnten die 2003er nur selten ihr schnelles Spiel über die Flügel aufziehen.

Und wenn, dann konnten die Chancen, anders als vor Wochenfrist in Lurup, nicht konsequent genutzt werden.

Nach einer halben Stunde zappelte der Ball jedoch im Netz. Berzan hatte einen indirekten Freistoß mit einem Flachschuss ins rechte Eck zum verdienten 1:0 verwandelt - dachten alle. 

Der Schiedsrichter indes gab den Treffer nicht, da der Ball bei der Ablage durch Simon keine ganze Umdrehung gerollt war. Eine Entscheidung aus dem Randbereich des Regelwerks, gleichwohl korrekt. So blieb es in dieser Szene beim 0:0.

In der 2. Halbzeit setzten die Gäste ihr Defensivspiel fort. Eigene Offensivaktionen fanden praktisch nicht statt, alle 11 Walddörfer Spieler verteidigten die Angriffe der Blau-Weißen, die gegen Ende des Spiel zunehmend wütend gegen das Bollwerk anrannten. Letztlich fehlte jedoch immer der letzte Schritt zum erlösenden Tor.

 

Fazit: Gegen defensiv agierende Mannschaften tut sich das Team noch schwer. Aber immerhin reichte es heute zum ersten Heimpunkt der Saison. Zudem liefen die anderen Partien des 4. Spieltages im Sinne der Schenefelder. Lurup musste sich überraschend 1:0 gegen Buchholz geschlagen geben. Somit ist Blau-Weiß nach dem Wochenende weiterhin Tabellenzweiter. So kann es bleiben...

BÄRENSTARK!!! - 2003er gewinnen Auswärtsspiel in Lurup!!

Lurup, 08.09.2018 - Das war ganz großer Sport!!

Die Blau-Weißen setzten sich mit einer taktisch und kämpferisch tollen Leistung beim Nachbarn SV Lurup mit 0:3 durch. 

Dabei waren die Vorzeichen nicht wirklich vielversprechend: Mit Leo fehlte ein wichtiger Innenverteidiger und auch Felix war unter der Woche angeschlagen, konnte selbst am Freitag nur ein leichtes Lauftraining durchführen. Und dann war da noch die unglückliche Heimniederlage am letzten Spieltag gegen Wedel. Somit waren die Stimmen vor dem Nachbarschaftsduell eher verhalten bis skeptisch, ob unsere Jungs bei den bisher ungeschlagenen Lurupern würden bestehen können.

Aber sie konnten - UND WIE!

Von Minute 1 bis Minute 80 brannte die Mannschaft ein taktisches und kämpferisches Feuerwerk ab. Der Ball lief ruhig und flüssig durch die eigenen Reihen, das Spiel in die Spitze funktionierte im Gegensatz zum Wedel-Spiel viel besser. Ali, der Leo in der Innenverteidigung ersetzte, machte ein starkes Spiel, verteidigte konsequent und schnörkellos.

Und die sich bietenden Torchancen wurden konsequent genutzt. Dennis in Halbzeit eins, Berzan und Lenny in Halbzeit zwei waren die Schenefelder Torschützen. Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg war sicherlich auch die hohe Zahl gewonnener Zweikämpfe. Verlorene Bälle wurden konsequent zurückerobert und so konnten die Luruper vom Blau-Weißen Tor ferngehalten werden. Und wenn doch einmal etwas durchkam, war Torwart Lukas zur Stelle. 

Eine Szene überschattete jedoch den Sieg: Der Luruper Kapitän verletzte sich bei einem Zweikampf schwer an der Hand und musste nach einer längeren Spielunterbrechung mit Blaulicht ins Krankenhaus transportiert werden. Wir hoffen, dass der Spieler bald wieder auf dem Platz stehen kann und wünschen ihm alles Gute für seine Genesung!

Fazit: Die mitgereisten Fans waren sich nach dem Schlusspfiff einig: Für das Spiel hätte man Eintritt verlangen können. Weiter so, Jungs!

Was gab's noch...

BITTERE PLEITE GEGEN DEN TSV WEDEL IM ERSTEN HEIMSPIEL!

Schenefeld, 01.09.2018 – Oje! Die 2003er kassierten im ersten Heimspiel der neuen Saison eine ebenso bittere wie unnötige Niederlage gegen Wedel.

 

Bei idealen äußeren Bedingungen bauten die Jungs zunächst wie gewohnt ihr ballbesitzorientiertes Spiel auf, ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen.

 

Dennoch gerieten sie durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr überraschend in Rückstand. Doch die 2003er ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Sie zwangen den Wedelern weiter ihr Spiel auf und kamen noch vor der Pause durch eine schöne Standardsituation zum verdienten Ausgleich. Berzan köpfte einen präzisen Freistoß von Felix in die Maschen. Mit dem 1:1 ging es dann in die Pause.

 

Nach dem Wechsel war es wieder Berzan, der seine aktuell gute Form mit seinem 2. Treffer bestätigte. Doch in der Folge verpassten es die Blau-Weißen, ihre Überlegenheit in Tore umzuwandeln. Das rächte sich. Aus einer klaren Abseitsposition erzielten die Wedeler zunächst den 2:2- Ausgleich und gingen wenig später durch einen zugegeben schönen Schuss sogar 2:3 in Führung.

 

Dieser Treffer sorgte für einen Bruch im Schenefelder Spiel. Es gab zwar noch klare Chancen durch Dennis und einen Freistoß durch Simon, jedoch fehlte die klare Linie. Viel lief mittlerweile über wenig erfolgreiche Einzelaktionen. „Nach dem 2:3 lief es einfach nicht mehr gut bei uns“, bilanzierte Mittelfeldspieler Philip. Darüber hinaus hatte der Gästetorwart einen sehr guten Tag erwischt und hielt die Führung für die Wedeler auch über die 7-minütigen Nachspielzeit hinaus fest.

 

Fazit: Das Spiel der Schenefelder ist durchaus attraktiv anzusehen, die Spielanlage hat sich sehr gut entwickelt. Jedoch gibt es immer noch zu viele unnötige Ballverluste und es fehlt (weiterhin) der konsequente Torabschluss. Im Auswärtsspiel am nächsten Wochenende beim ungeschlagenen Nachbarn Lurup ist diesbezüglich eine Steigerung notwendig!

 

3 Punkte mit Glück und Geschick!!

Sternschanze, 26.8.2018 - Die 2003er wurden am Ende ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen den Saisonauftakt beim SC Sternschanze mit 4:2.

Berzan, Ali, Vion und Felix waren die Torschützen in einem Spiel, das lange nicht nach Auswärtssieg aussah. Denn die Gastgeber setzten in der Offensive immer wieder Nadelstiche.

So ging dem zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich ein sehenswerter Konter voraus. Doch letztlich setzten sich unsere Jungs aufgrund der reiferen Spielanlage und dem Chancenübergewicht verdient durch.

Baustelle Hansestadt Hamburg!

Sternschanze, 26.8.2018 - Fast hätte der SC das Spiel kampflos gewonnen. Die Hälfte der Spielerautos hatte Mühe, die Spielstätte rechtzeitig zu erreichen.

"Gefühlt ist Hamburg gerade eine einzige Baustelle", brachte es ein Vater auf den Punkt. 

In der Tat. Aus Richtung Schenefeld schien es unmöglich, auch nur in die Nähe des Platzes zu gelangen. 

Letztlich waren jedoch alle pünktlich zur Spielvorbereitung vor Ort - Der Rest ist bekannt...

Oje, BW-Jungs platt(gemacht) - 1:7 im Testspiel bei HEBC.

Eimsbüttel, 1.7.18 - "Wir waren alle total platt von gestern". Mittelfeldspieler Philip bestätigte, was im früh-sonntäglichen Freundschaftsspiel offensichtlich war.

 

Ohne den verletzten Torwart Lukas und ohne Kraft nach dem gestrigen langen Turniertag in Tornesch waren die Blau-Weißen gegen hoch motivierte und frische Eimsbüttler ohne Chance.

 

"Wir sind nie wirklich in die Zweikämpfe gekommen", so Philip. In der Tat, HEBC störte früh und aggressiv, die normalerweise sehr laufstarken Blau-Weißen konnten in keiner Phase des Spiels ihre druckvollen Vorstöße einleiten. Ihrerseits gelangten die Eimsbüttler oftmals mit ihrem schnellen Flügelspiel in den Rücken der Schenefelder Abwehr. Die 7 Tore waren die logische Konsequenz.

 

Fazit: Ein Spiel ohne echte Erkenntnisse, die müden 2003er konnten nicht zeigen, was sie eigentlich spielen können.

Platz 6 in der Hitzeschlacht von Tornesch

Tornesch, 30.6.18 - "Das war irgendwie nicht Fisch und nicht Fleisch", so der Eindruck vieler Mitgereister beim Einladungsturnier in Tornesch, das unsere 2003er letztlich auf dem 6. Platz beendeten.

 

Wenngleich die Bedingungen auf der hochmodernen Anlage alles andere als einfach waren. Hochsommerliche Temperaturen und die lange Turnierdauer kosteten doch einiges an zusätzlicher Energie. So waren doch alle recht froh, als gegen 20 Uhr die Siegerehrung und der lange Tag beendet waren.  

Bemerkenswert war indes, dass das Turnier gleichfalls als Alumni-Treffen hätte durchgehen können. Mit Lewe, Tobi, Mats und Marten waren gleich vier ehemalige 2003er mit ihren neuen Clubs zugegen.

 

Bitter: Torwart Lukas verletzte sich an der Hand, muss einige Tage pausieren.

 

Fazit: Sportlich war Luft nach oben. Immerhin, für Platz 6 gab es einen Trainingsball vom Turniersponsor überreicht. Aber jetzt gilt es, die Batterien schnell wieder aufzuladen. Denn morgen geht's gleich weiter mit einem Frühsport-Freundschaftsspiel (Anpfiff 9.15 Uhr) bei HEBC. 

Testspiel gegen ETV geht knapp verloren

Schenefeld, 20.6.18 - Gleich nach Ende der regulären Saison beginnt bei Blau Weiß die Vorbereitung auf die neue Saison.

 

In dem Freundschaftsspiel gegen Oberligist ETV wurden bereits einige potenzielle Neuzugänge eingebaut. 

 

"Wir wollen möglichst zum Trainingsbeginn am 1.8. unsere Kaderplanung abgeschlossen haben, um uns taktisch optimal auf die neue Saison verbereiten zu können", so Trainer Nino. 

 

"Für uns kommt es jetzt darauf an, die Abgänge möglichst gleichwertig zu ersetzen und die Mannschaft auch in der Breite noch zu ergänzen".

 

So wurde am diesem Mittwoch viel experimentiert. Dennoch entwickelte sich ein von beiden Seiten offensiv geführtes Spiel, in dem der Oberligist gleichwohl die größeren Spielanteile hatte.

Die Defensive um Felix konnte jedoch überzeugen und einige vielversprechende Gegenangriffe einleiten.

 

Am Ende verloren die 2003er durch Tore von Max, der die Blau-Weißen Richtung St. Pauli verlässt, Neuspieler Finley und Ali nur knapp mit 3:4.

 

Fazit: Ein durchaus gelungener Test, in dem sich einige neue Spieler zeigen konnten.

Das war die Saison!

Schenefeld, 10.6.2018 - Das war’s! Mit dem kampflos gewonnenen letzten Spiel gegen HEBC am 2.6.2018 endete für die Jungs eine durchaus erfolgreiche Saison in der U15 Landesliga auf dem 6. Platz. Dabei sah es lange Zeit so aus, als hätten die Blau-Weißen eine Chance, um den Oberliga-Aufstieg mitzuspielen.

 

Doch durch einige unglücklich verlorenen Spiele vor allem gegen die Top-Teams der Liga musste das Aufstiegsziel vorerst verschoben werden.

 

Trainer Nino, der zu Beginn der Saison die vakante Trainerposition übernahm, zieht dennoch eine sehr positive Bilanz:  „Wir brauchten uns nicht vor den Top-Teams verstecken, wir waren immer auf Augenhöhe, uns fehlte am Ende etwas das Glück und ein wenig Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor“.

 

Auch Trainer Philipp, der nach einem längeren Auslandsaufenthalt zur Rückrunde 2018 wieder zur Mannschaft zurückkehrte und seitdem mit Nino ein tolles Team bildet, ist stolz auf das Erreichte: "Man muss auch bedenken, dass wir in der gesamten Saison eine recht dünne Personaldecke hatten. Einige wichtige Positionen wie z.B. die des Torhüters, waren nur einfach besetzt. Aber unsere Jungs waren alle top motiviert und wir haben als Team echt zusammengehalten. Ohne diesen tollen Teamspirit hätte die Saison auch anders ausgehen können.“

 

Nino ergänzt: Das stimmt. Wir gehören eben nicht zu den großen Clubs wie HSV oder St. Pauli, die haben ganz andere Möglichkeiten, haben in jedem Jahrgang mehrere komplette Teams. Wir müssen andere Mittel einsetzen, um gute Spieler zu halten oder neue Spieler für uns zu gewinnen.“

 

Nino spricht vor allem die Trainingsbedingungen und das Stadion an. Glücklicherweise wurde im letzten Herbst der Kunstrasenplatz Achter de Weiden fertiggestellt. Mit dem Kunstrasen-Trainingsplatz verfügt das Team mittlerweile über sehr gute Trainings- und Spielbedingungen.

 

Doch Zusammenhalt findet sich nicht nur innerhalb der Mannschaft, auch das „Elternteam“ trägt viel zur guten Stimmung bei. „Das ist schon was Besonderes“, findet Trainer Philipp, der die Mannschaft und viele Eltern schon seit Jahren kennt. „Ohne das Engagement der Eltern könnten wir uns nicht so auf die Mannschaft fokussieren, das hilft schon enorm.“

 

Trotz der sehr guten Bedingungen ist die Spielerdecke nach wie vor dünn. Durch einen Schülerauslandsaufenthalt und 3 Wechsel ist es notwendig, neue Spieler an Bord zu holen. Es zeichnet sich zwar ab, dass die Abgänge bereits durch neue Spieler kompensiert sind. Nino weiß aber auch: „Wir brauchen noch die eine oder andere Verstärkung, damit wir in der kommenden Saison Ausfälle auffangen und taktisch noch variabler sein können.“

 

Beide Trainer sind jedoch optimistisch: „Wir haben in der Saison und bei international besetzen Turnieren viel Werbung für uns gemacht, haben attraktiven Fußball gezeigt. Das spricht sich mittlerweile rum. Wir werden auf jeden Fall auch für unsere neue Saison ein Top-Team am Start haben und das Ziel Oberligaaufstieg in Angriff nehmen.“ Die Chancen dafür scheinen gut zu stehen, es gibt weitere Anfragen von und Kontakte zu neuen Spielern.

 

Nino: „Wir hoffen aber auf viele weitere Anfragen. Interessierte Spieler können sich gerne über die Homepage oder unseren Facebook-Auftritt über das Team informieren und Kontakt mit uns aufnehmen. Dort stehen auch E-Mail und Mobilnummer zur Verfügung.“

 

Fazit: Alle sind guter Dinge und freuen sich auf die neue Saison mit den 2003ern!

HH-Sternschanze, 7.6.2018 - Der Schanzenturm ist der ehemals größte Wasserturm Europas und seit 2007 zum Hotel umfunktioniert.

 

Ganz in der Nähe hat der SC Sternschanze sein Revier. Und hier gelang unseren Jungs heute in einem Feierabend-Freundschaftsspiel durch Tore von Berzan und Simon ein 1:2 Auswärtssieg.

 

Bei sommerlichen Temperaturen kontrollierten die Blau-Weißen über weite Strecken das Geschehen und führten durch ein Tor von Berzan zur Pause verdient mit 0:1. Jedoch auch heute war die Chancenauswertung eher mangelhaft und so geriet die knappe Führung das eine oder andere Mal durch Offensivaktionen der Schanzer in Gefahr. Und Mitte der 2. Halbzeit gelang den Gastgebern auch tatsächlich das 1:1. Doch nur 6 Minuten später sicherte Simon durch sein 1:2 den letztlich verdienten Erfolg. 

 

Fazit: AUSWÄRTSSIEG! Hochsommerliche Temperaturen scheinen den Jungs zu liegen. 

 

Übrigens: Der Autor konnte heute wegen eines übervollen Schreibtisches nicht live dabei sein. Daher vielen Dank an Ole für die Fotos und den Bericht!!

Schenefeld, 1.6.2018 - "Die Absage ist echt blöd. Wir haben uns total auf das Spiel gefreut, extra eine neue taktische Aufstellung trainiert...". 


Mittelfeldspieler Philip spricht das aus, was wohl alle fühlten. Die Jungs wollten beim letzten Ligaspiel nochmal zeigen, dass die jüngsten Erfolge der Mannschaft nicht nur eine Momentaufnahme, sondern eine Entwicklung in die richtige Richtung ist.  


Die Vorfreude wurde allerdings getrübt, als am Abend die Absage aus Eimsbüttel kam. HEBC konnte keine vollständige Mannschaft stellen. Eine offizielle Entscheidung steht zwar noch aus, jedoch müssten den Blau-Weißen aufgrund der HEBC-Absage drei Auswärtspunkte am grünen Tisch zugesprochen werden.

 

An der Tabellensituation ändert dies freilich nichts, BW96 beendet die Saison auf einem sehr guten 6. Platz, einen Punkt hinter HEBC.

Jetzt konzentriert sich die Mannschaft in den Trainings am Montag und Mittwoch auf das Freundschaftsspiel am kommenden Donnerstag Abend beim SC Sternschanze, ein möglicher Ligagegner in der kommenden Saison.

 

Erfolgreicher Test der 2003er beim 0:0 gegen Oberligist USC Paloma.

Schenefeld, 27.5.2018 - Nach dem überraschenden Turniererfolg vor Wochenfrist in Oldenburg knüpften die 2003er nahtlos an ihre gute Form an.

Beim 0:0 gegen Oberligist USC Paloma war kein Klassenunterschied erkennbar. Unsere Jungs waren bei sommerlichen Temperaturen über weite Teile der Partie überlegen und erspielten sich auch ohne den zu Germania Schnelsen abgewanderten Tobi einige gute Tormöglichkeiten. 

Ein Treffer war ihnen letztlich zwar nicht vergönnt aber hinten stand auch heute wieder die Null. Somit sahen die Zuschauer zwar keine Tore, jedoch eine von beiden Seiten offensiv geführte und attraktive Partie mit schnellem Passspiel und vielen Zweikämpfen. 

 

Fazit: Zum Ende der Saison zeigen sich die Blau- Weißen vom Torwart bis zum Stürmer als gut eingespielte und harmonische Mannschaft, die offensichtlich spielerisch und kämpferisch durchaus auf Oberliganiveau  mithält. Es bleibt zu hoffen, dass diese Form über die Sommerpause hinweg in die nächste Saison mitgenommen werden kann.

Oldenburg - BW96 gewinnt inter-national besetztes Turnier!

Nach den letzten durchschnittlich erfolgreichen Wochen in der Liga setzten die Jungs ein deutliches Ausrufezeichen und gewannen überraschend, aber völlig verdient, den Siegerpokal beim internationalen Pfingstcup in Oldenburg.

 

Während der gesamten Turnierdauer sahen Fans und Zuschauer überlegene Blau-Weiße, die in jedem Spiel ein wahres Offensiv-Feuerwerk abbrannten. 

 

Aggressives Pressing und schnelles vertikales Spiel sorgten dafür, dass die Gegner niemals in Spiel kamen. Auch konditionell überraschten die Jungs, denn am 1. Turniertag stand nur ein Auswechselspieler und mit Lenny ein Feldspieler im Tor. Dieser machte aber einen super Job auf der für ihn ungewohnten Position. Am Finaltag konnten die 2003er dann glücklicherweise auf ihren Stammtorhüter Lukas zurückgreifen. 

 

Souveräne Vorrunde

Nach der Anreise am Freitag hatten die Jungs in ihrem Mannschaftszelt eine kurze Nacht. Die fehlende Nachtruhe merke man jedoch nur im ersten Spiel gegen die Gastgeber aus Oldenburg. Berzan und Tobi sicherten einen verdienten, aber knappen 2:1 Auftaktsieg.

Im 2. Spiel ging es gegen die holländische Mannschaft ASC Nieuwland. Und spätestens jetzt waren die Blau-Weißen hellwach. Der 5:0 Sieg war deutlich und hätte noch höher ausfallen können. 2x Berzan, Simon, Tobi und Dennis waren die Torschützen.

Vor dem letzten Vorrundenspiel waren die Jungs bereits für die sogenannte „Champions League- Runde“ qualifiziert. Dennoch gaben sie Gas und gewannen souverän mit 3:0 durch Tore von Berzan (2x) und Max.

 

Champions League Runde

In der Champions League spielen bekanntlich die besten Mannschaften Europas um den Sieg.  Und auch in Oldenburg war klar, dass es definitiv nicht leichter wird, das Finale zu erreichen.

Doch gleich im 1. Spiel gegen RKSV Neunen 2 zeigten die Schenefelder, was sie sich vorgenommen hatten.  Tobi stellte mit seinen Toren den Sieg sicher.

Das erste Spiel der CL-Runde war auch gleichzeitig das letzte Spiel am Samstag. Um sich für Sonntag etwas Abwechslung zu verschaffen, schaute man sich gemeinsam das Pokalfinale in Berlin an, das der Underdog Frankfurt überraschend mit 3:1 gegen die Bayern gewann. Ein gutes Omen für unsere Jungs? 

 

Das 2. Spiel, gleichzeitig das ersten Spiel am Sonntag, gegen die 1. Mannschaft aus Neunen, war eine echte Kraftprobe. Lange stand es unentschieden, den Sieg sicherte letztlich Berzan mit seinem 1:0 kurz vor dem Spielende.

 

Da Neunen 1 sein letztes Gruppenspiel mit 3:1 gegen die eigene 2. Mannschaft gewann, musste für den Finaleinzug mindestens ein Unentschieden gegen den FC Ter Apel aus Holland her. Die Jungs zeigten keine Nerven und siegten durch ein Elfmetertor von Berzan und einen Treffer von Felix mit 2:0. Das Finale war gebucht!

 

Finale

Der dänische Club Bröndby IF ist mit seiner Jugendabteilung mit Hamburger Teams wie St. Pauli und HSV vergleichbar. Folgerichtig war Bröndby der Finalgegner, kam ebenfalls verlustpunktfrei durch das bisherige Turnier. Und wie im gestrigen Pokalfinale in Berlin waren auch hier die Rollen offensichtlich klar verteilt. Bröndby der große Favorit, die Schenefelder der Underdog. Bröndby mit 16, Schenefeld mit 13 Spielern.

Und es schien, als sollte sich die Überraschung des Pokalfinales in Berlin beim Pfingstcup nicht wiederholen. Bröndby war überlegen, erspielte sich einige gute Torchancen, darunter ein Pfostentreffer. Doch das Tor für die Dänen fiel nicht und je länger das Spiel andauerte, umso mutiger wurden die 2003er, spielten wieder mehr nach vorne, erarbeiteten sich mehr Spielanteile.

Und dann die Sensation: Kurz vor dem Abpfiff und dem nahenden Elfmeterschießen spielte Simon einen genialen Pass in die Tiefe zu Tobi, der mit einem tollen Lupfer den dänischen Torwart bezwang.

Kurz darauf pfiff der gute Schiedsrichter die Partie ab. Champions League Sieg!!!!

 

Fazit

Die Blau-Weißen bewiesen ein weiteres Mal ihre Turnierstärke. Die Fans sahen eine eingeschworene Truppe, die vom Trainerteam Nino und Philipp sehr gut eingestellt wurden und die mit viel Herzblut, Einsatz und tollem Offensivfußball verdient den Siegerpokal mit nach Schenefeld nimmt. Die Jungs haben viel Werbung für den Schenefelder Jugendfußball gemacht!

Wedel am 28.4.2018 - Negativ-Serie beendet!

Mit einem eindrucksvollen 6:1 Auswärtssieg beendeten die Jungs die kleine Niederlagenserie der letzten Wochen.

In einem überlegen geführten Spiel ließen die Blau-Weißen nichts anbrennen, gingen bereits nach wenigen Minuten durch Tobi 1:0 in Führung. Dieses Tor gab zusätzlich Sicherheit, die weiteren Tore waren die logische Konsequenz.

Dieser Sieg sollte den Jungs das nötige Selbstvertrauen geben, um auch die letzten beiden Partien in Buchholz und in Eimsbüttel erfolgreich zu gestalten. Immerhin ist noch Platz 4 in der Liga möglich.

Fazit: Gut gespielt, hoch gewonnen.

Billstedt am 22.4.2018 - 4 Auswärtstreffer beim Tabellenzweiten! Und dennoch steht am Ende eine Niederlage.
Die letzten Spiele hatten es in sich - nacheinander traten die Blau-Weißen gegen die Top 3 der Landesliga an. Am Ende stehen 3 Niederlagen. 
Bitter, denn die Jungs spielten gegen Lurup, Germania und Vorwärts Wacker auf Augenhöhe.
Heute indes reichten selbst eine 0:1-Führung und insgesamt 4 Tore nicht, um etwas Zählbares mitzunehmen.
Die beste Offensive der Liga zeigte unseren Jungs, wie es geht. Wacker spielte gnadenlos effizient,  nahezu jeder Schuss war ein Treffer!
Für die nächsten Partien gegen Mannschaften aus der Tabellen-Nachbarschaft gilt es nun, die spielerische Klasse in Tore und Punkte umzuwandeln.
Diese Gelegenheit haben die Jungs bereits in einer Woche im Auswärtsspiel in Wedel. 

*** GVO Pfingst-Cup 2018 ***

Auch in diesem Jahr spielen wir ein Pfingst-Turnier. Diesmal geht es  nach Oldenburg in der Nähe von Bremen.

Vom 18.-21- Mai 2018 können wir uns mit Mannschaften aus dem In- und Ausland messen. Mal sehen, ob diesmal am Ende eine Top-Platzierung steht. 

 

Wir werden berichten...

Die 2. Heimniederlage im neuen Stadion gegen Germania Schnelsen fühlte sich an wie das Wetter - ungemütlich, zumindest für die Schenefelder.

Dabei fing alles vielversprechend an. Schon in der 2. Minute gingen unsere Jungs durch Dennis 1:0 in Führung.

Aber einige Unsicherheiten sorgten dafür, dass die Schnelsener das Spiel bereits in Minute 7 gedreht hatten. 

Mit 1:2 ging es dann in die Pause.

 

Aber bereits nach 2 Minuten in Halbzeit zwei stellten die Gäste das Spiel mit dem 1:3 auf Auswärtssieg. Auch die restlichen Tore zum 2:5 Endstand, schossen die Schnelsener, dabei das zwischenzeitliche 2:4 per Eigentor.

Insgesamt wurden die 2003er etwas unter Wert geschlagen, denn auch heute war man über weite Strecken ebenbürtig. Diese Erkenntnis sollte den Jungs Mut machen, wenn man am kommenden Sonntag bei Vorwärts Wacker antritt, den aktuellen Tabellenzweiten.

 

Fazit: Ein verregnetes Spiel an einem verregneten Samstagmittag.


*** Heimspiel gegen Tabellenführer ***

Morgen, am Samstag um 11.30 Uhr ist Anpfiff am Platz Achter de Weiden gegen Germania Schnelsen, den aktuellen Tabellenführer.

 

Ist es nun das schwerste oder das leichteste Spiel der Saison?

 

Die Blau-Weißen haben auf jeden Fall nichts zu verlieren. Man will nach der bitteren 2:3-Niederlage gegen Lurup/Blankenese wieder ein ähnlich gute Spiel machen, jedoch mit ein wenig mehr Fortune in der Offensive.

 

Und Glück brauchen die Jungs gegen die offensiv wie defensiv starken Schnelsener allemal.
Auf geht's Jungs...


 

Schenefeld am 7.4.2018 - Sie hatten sich so viel vorgenommen!
Beim gestrigen Abschlusstraining war noch viel Optimismus zu spüren. Heute nach dem Spiel blieb nur Enttäuschung. Diese Partie hätte man nicht verlieren dürfen.

Eine 2:0- Führung, ein starker Keeper und viele hochkarätige Chancen reichten nicht, um im 1. Heimspiel auf dem neuen Kunstrasenplatz 3 Punkte mitzunehmen.

Bei überlegen geführtem Spiel fehlten am Ende ein wenig Cleverness und die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor.

Fazit: Gut gespielt und doch verloren.


Elmshorn am 24.3.2018 – Mit nur einem Auswechselspieler und ohne etatmäßigen Torwart traten die Blau-Weißen am gestrigen Samstag in Elmshorn zum Spiel gegen den Tabellenletzten an.

 

Es wurde ein ungefährdeter 10:0 Auswärtssieg gegen chancenlose Gastgeber.

Neben diversen Feldspielern fehlte auch Torwart Mats. Somit musste improvisiert werden. Maxim in der 1. und Philip in der 2. Halbzeit machten ihren Job als Ersatztorhüter gut, verlebten jedoch einen recht ruhigen Nachmittag. Denn die Elmshorner hatten kaum erwähnenswerte Offensivaktionen.

 

 

Die drückende Überlegenheit sorgte bei den Schenefeldern indes für Unkonzentriertheiten. Anders waren die vielen vergebenen Tormöglichkeiten nicht zu erklären. Dennoch konnten die Jungs etwas für ihr Torverhältnis tun, allein Tobi gelangen 5 Treffer, darunter ein lupenreiner Hattrick.


Die Blau-Weiß-Experten am Spielfeldrand erkennen mittlerweile eine spürbar verbesserte Spielkultur, mehr Ballbesitz und schnelles, vertikales Spiel nach vorn.

 

Und das hat Folgen: Zuletzt konnten unsere Jungs 2 Ligaspiele mit einem Torverhältnis von 16:0 gewinnen.

Auch das Leistungsvergleichsturnier in Lurup vor 2 Wochen beendeten die 2003er gegen teilweise höherklassig spielende Teams als Sieger.

 

Fazit: An der Chancenverwertung kann zwar noch gearbeitet werden aber alles in allem - WEITER SO!


*** 21.3.2018 - Kunstrasenplatz eröffnet ***

Endlich ist der da. Der neue Kunstrasenplatz Achter de Weiden ist eröffnet.

Jetzt ist ein regelmäßiger Spielbetrieb gewährleistet, die vielen Absagen wegen Unbespielbarkeit des Platzes gehören der Vergangenheit an.


11.06.2016 Punktspiel Concordia 1.D

Das war wohl nix.

Trotz aller Ansprachen vor dem Spiel, gelang es unseren Jungs heute nicht die notwendige Einstellung - wie am letzten Wochenende gegen HEBC - zu finden. Zu wenig Laufbereitschaft und Einsatzfreude damit hatten die Blau-Weißen gegen das starke Team von Concordia natürlich keine Chance.

Die ersten zwei Treffer wurden den Gastgebern so zu sagen geschenkt, da die Zweikämpfe nicht mit der notwenigen Konsequenz geführt wurden. Die Schenefelder hatten in der Folge zwar noch zwei Großchancen auf den Anschlußtreffer, die allerdings beide vergeben wurden und spätestens mit dem dritten Treffer der Concorden war die Blau-Weiße Gegenwehr gebrochen. Den Rest des Spiels kann man mit dem Begriff Schadensbegrenzung zusammenfassen, was allerdings nur bedingt gelang, so dass am Ende eine Leistungsgerechte 0:5 Niederlage stand.

Nun heißt es - Augen nach vorn - noch habt Ihr die Erreichung des großen Zieles selbst in der Hand, dazu ist allerdings im letzten Spiel noch einmal die Einstellung des HEBC-Spieles notwendig.


05.06.2016 Punktspiel HEBC 1.D

Am Beginn dieses Spielberichtes steht der Wunsch, dass es dem Torwart unserer Gäste baldmöglichst wieder besser geht. Leider verletzte sich der Gästekeeper bei einem Zusammenprall in der Nachspielzeit so schwer, dass er mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Unsere besten Wünsche für eine baldige Genesung gehen nach Eimsbüttel. 

Das Spiel selbst wurde am Ende dann zur Nebensache, war bis dahin aber eine heiß umkämpfte, aber stets faire Partie. Die Schenefelder gingen mit der ersten Chance recht früh mit 1:0 in Führung. Die Gäste - die mit der Empfehlung eines 7:0 Testspielsieges gegen unsere Jungs vielleicht mit weniger Gegenwehr gerechnet hatten - kämpften sich in das Spiel hinein und wurden durch einen "Kann-Neunmeter" mit dem Ausgleich belohnt. Kurz darauf  konnten die Eimsbütteler sogar auf 2:1 erhöhen,  was postwendend vom Heimteam wieder ausgeglichen wurde.

Kurz nach der Pause wurde von den Blau-Weißen gleich 2x nachgelegt und dieses 4:2 bis zum anfangs beschriebenen Ende mit allem Einsatz verteidigt. Mit diesem Sieg haben unsere Jungs ihren Traum vom Aufstieg am Leben gehalten, auch wenn die in Frage kommenden Teams immer noch nur wenige Punkte trennen und das Rennen sicher bis zum letzten Spieltag  spannend bleiben wird.


23.04.2016 Punktspiel Rahlstedt 1.D

Unser heutiges Punktspiel beim Rahlstedter SC wies einige Parallelen zum gestrigen Spiel des HSV gegen Werder Bremen auf, sowohl was das Ergebnis, als auch was den Spielverlauf anging.

Mit leichter Verzögerung und  dankenswerter Weise eingesprungenem Rahlstedter Schiedsrichter begann die Partie auf der schönen Anlage im Hamburger Osten. Bei besten Bedingungen war das Spiel beider Teams allerdings nicht besonders ansehnlich. Die Deckungsreihen standen sicher und Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. So musste schon ein langer Pass in die Spitze und ein toller Spurt von Lenard für die Blau-Weißen herhalten, um mit 1:0 in Führung zu gehen.

Bis zur Halbzeit passierte dann nichts mehr, da sich beide Mannschaften nahezu neutralisierten. Nach dem Wechsel verstärkten die Gastgeber ihre Angriffsbemühungen und das Spiel wurde härter, allerdings nie unfair. Die Schenfelder Abwehr hielt weiter hinten dicht und Jan-Luca gelang es, dem zwei Köpfe größeren Rahlstedter Abwehrspieler den Ball zu klauen und einen klugen Pass auf Mats zu spielen, der sofort schoß und den Heimtorhüter zum 2:0 überraschen konnte.

Es war also die gleiche Ausgangssituation wie gestern beim HSV entstanden und genauso wie die Bremer versuchten nunmehr die Rahlstedter alles, um noch zum Anschlusstreffer zu kommen. Dieser fiel dann tatsächlich auch kurz vor Schluß, als nach einem Freistoß der Ball vor dem Schenefelder Tor nicht geklärt werden konnte und die Gastgeber aus dem Gewühl heraus zum 2:1 Anschluß kamen.

Und genauso wie gestern beim Nordderby lies der Schiedsrichter aus unerfindlichen Gründen 5 Minuten nachspielen, in denen die Rahlstedter nochmal alles nach vorne warfen (sogar der Torhüter tauchte vor dem Schenefelder Tor auf). Glücklicherweise hielt das Blau-Weiße Abwehrbollwerk bis zum Schlusspfiff stand und unsere Jungs konnten den ersten Auswärtssieg der Saison feiern.

 


17.04.2016 Punktspiel HSV 1.D

Zum Punktspielauftakt kassierten unsere Jungs heute die erwartete Niederlage gegen das Auswahlteam des HSV-Leistungszentrums.

Von Beginn an wurden die Schenefelder immens unter Druck gesetzt, aus dem sie sich auch nur sehr selten befreien konnten. Da auch die kämpferische Einstellung anfangs nicht stimmte, konnten die spielerisch und läuferisch sehr starken Rothosen schnell mit 4:0 in Führung gehen, wobei mindestens 2 dieser Treffer als klares Gastgeschenk gewertet werden durften, da unsere Jungs leichtfertig den Ball dem Gegner überließen, der solche Geschenke natürlich sofort dankend annahm.

Immerhin gelang es den Blau-Weißen danach den Respekt vor dem Gegner abzulegen und immerhin im Zweikampfverhalten und in der Deckungsarbeit eine ansprechende Leistung zu bieten.

Nach dem Wechsel konnten die HSV-Angriffswellen relativ gut abgeblockt werden und es ergaben sich vereinzelte Konterchancen, die aber leider nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden. So wurde in der 2.Hälfte immerhin ein torloses Remi gehalten, bis in der Schlussminute die Konzentration nachließ und die Gäste ihren fünften Treffer erzielen konnten.

Am Ende stand ein verdienter Erfolg einer starken Bundesliganachwuchs-Truppe, die sicherlich zu den klaren Staffelfavoriten gehört. Wir haben nun wohl noch das "Vergnügen" dieses Spiel im Pokal-Achtelfinale wiederholen zu dürfen, wobei wir dann allerdings Gast in Norderstedt sein werden.


12.04.2016 Pokalspiel Stapelfeld 1.D

Heute startete die Frühjahrssaison mit dem Pokalspiel unserer Jungs gegen die VSG Stapelfeld 1.D.

Gegen die sympathische Mannschaft aus dem Osten Hamburgs übernahmen die Schenefelder schnell das Kommando und konnten sich mehrere gute Torchancen erspielen, die leider alle ungenutzt blieben. Erst ein Einzelleistung führte zur verdienten 1:0 Führung durch Lenard. Das zweite Tor der Blau-Weißen war ziemlich kurios. Simon setzte einen Schuss von der Mittellinie an die Latte des Stapelfelder Tores, von wo der Ball gegen den Rücken des Torhüters und dann ins Tor prallte. Kurz vor der Pause kamen die Gäste zum Anschlusstreffer, als in unserer Abwehr bei einem Freistoß die Zuordnung nicht stimmte und ein Stapelfelder völlig frei zum Kopfball kam.

Kurz nach dem Wechsel konnte Ali eine schöne Kombination zum 3:1 abschließen. Der Spielfluß ging danach etwas verloren und es wurde am Ende noch einmal spannend, da die Stapelfelder durch einen Konter zum 2:3 Anschlusstreffer kamen. Julian machte dann mit einem sehenswerten Tempolauf alles klar und stellte den 4:2 Endstand her.

  


13.02.2016 Hauptrunde HHM

Zum letzten Mal (in der C-Jugend gibt es keine HHM mehr) starteten wir heute den Versuch, die Hauptrunde der HHM zu überstehen und ins Halbfinale vorzudringen.

Zu Beginn mussten unsere Jungs gleich gegen die Auswahlmannschaft des FC St. Pauli antreten, die in schöner Regelmäßigkeit die HHM gewinnen. Vielleicht auch aufgrund der frühen Anstoßzeit noch etwas verschlafen, lagen die Schenefelder schon nach 2 Minuten mit 0:2 zurück. Danach konnte man das Spiel relativ ausgeglichen gestalten und sich sogar die eine oder andere Torchance erspielen. Bis zum Spielende wurde nur noch ein Treffer zugelassen und somit die erwartete Niederlage mit 0:3 im Rahmen gehalten.

Im zweiten Spiel gegen Lurup zeigten unsere Jungs dann eine ansprechende Leistung und konnten immerhin drei ihrer vielen Torchancen zum 3:1 Endergebnis nutzen. Viel schlimmer war, dass unser stärkster Spieler in diesem Spiel so schwer gefoult wurde, dass er für das nächste Spiel erstmal ausfiel.

Das dritte Spiel gegen Farmsen war mal wieder ein typisches BW96-Spiel. Etwa 8 Minuten hatten wir das Spiel sehr gut im Griff und erspielten uns viele Torchancen - leider wurde keine dieser Chancen genutzt. Und wie so oft trafen dann die Gegner mit Ihrem ersten Torschuß nach einem Konter. Als unsere Jungs dann vielleicht etwas zu ungestüm auf den Ausgleich drängten, wurden sie eins um andere Mal ausgekontert und verloren am Ende viel zu hoch mit 1:4.

Im letzten Spiel gegen das zweite Auswahlteam von GW-Harburg (eine Ansammlung von DFB-Stützpunktspielern) war die Chance auf das weiterkommen nur noch sehr minimal. Immerhin zeigten die Schenefelder eine starke Leistung und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Lediglich die Effizienz beim Torabschluß führte am Ende zum 2:1 Sieg der Harburger.

Somit hat es wieder einmal nicht gereicht, um in das Halbfinale einzuziehen und wir können uns nun voll auf die Vorbereitung zur Feldsaison konzentrieren.

 


30.01.2016 6.Hallenrunde

BW96 - Groß-Flottbek 2:2

BW96 - Cosmos Wedel 2:1

BW96 - Osdorfer Born 1:0

BW96 - Teutonia 10 3:2


17.01.2016 5.Hallenrunde

In der Julius-Leber-Schulhalle wollten wir heute unser neues Hallen-Spielsystem ausprobieren. Im ersten Spiel gegen Germania klappte dies noch nicht so gut, trotzdem konnten die Blau-Weißen durch einen sehenswerten Fernschuss mit 1:0 in Führung gehen. Im weiteren Spielverlauf standen die Schenefelder zwar relativ sicher in der Abwehr, konnten in der Offensive allerdings auch keine Akzente setzen, so dass am Ende die ersten 3 Punkte eingefahren wurden.

Gegen den Staffelprimus aus Elmshorn starteten unsere Jungs auch sehr stark und pressten den Gegner in seine Hälfte, leider wurde dann ein kleiner Abwehrfehler von den  Elmshornern eiskalt zur Führung genutzt. Unbeeindruckt versuchten die Blau-Weißen weiter ihr Spiel durchzubringen, wurden allerdings noch 2x von der sehr starken Elmshorner Doppelspitze ausgekontert.

Im dritten Spiel gegen Rantzau sah das Schenefelder Spiel schon wieder wesentlich besser aus. Klar wurde die Partie dominiert, allerdings war der Abschluss mehr als mangelhaft. Auch klarste Chancen konnten nicht genutzt werden, so dass man sich am Ende mit 0:0 trennte.

In der letzte Partie gegen den Staffel-Letzten Teutonia 05 war ein Sieg quasi Pflicht. Nach weiteren Schwierigkeiten im Abschluss, konnte der Ball immerhin 3x im gegnerischen Tor untergebracht werden.

Heute also "nur" 7 Punkte - mal sehen, ob es am Ende noch für die Zwischenrunde reicht.


02.01.2016 Hallenturnier Niendorf

BW96 - Lemsahl 2:0

BW96 - Rahlstedt 3:1

BW96 - Niendorf 0:0

BW96 - Walddörfer 2:0

BW96 - HSV (B) 1:2 n.E.


29.11.2015 3.Hallenrunde

In der schönen Quickborner Halle hatten wir uns heute vorgenommen, besonders an der mentalen Einstellung zu arbeiten.  Also alle angelesenen Motivationstricks rausgeholt, als Trainerteam pure Leidenschaft vorgelebt und siehe da, es hat gewirkt.


Im ersten Spiel gleich super losgelegt. Es wurden alle Vorgaben umgesetzt und das Ergebnis war eine einseitige Partie, bei der unser Keeper komplett beschäftigungslos war: BW96 - Germania 4:0 


Kleiner Rückschlag in Spiel 2, bei dem die Jungs durch eine Standardsituation mit 0:1 in Rückstand gerieten. Aber nur kurz geschüttelt und dann mit Vollgas Richtung gegnerisches Tor. Und wenn man nie aufgibt, wird man auch 30 Sekunden vor Schluss noch mit dem Ausgleich belohnt: BW96 - Quickborn 1:1


Ausgeglichenes Spiel gegen unseren Dauerkonkurrenten aus Hetlingen. Heute offensichtlich ein paar Prozent mehr Siegeswillen auf Schenefelder Seite, was sich am Ende in einem Tor Unterschied fest machen ließ: BW96 - Hetlingen 2:1


Zum Schluss noch einmal voll fokussiert und ein paar sehr ansprechende Kombinationen gezeigt: BW96 - Tornesch 3:0


Also mit guten 10 Punkten einen großen Schritt nach oben in der Tabelle gemacht. Es gilt nun, weiter an der Einstellung zu arbeiten, aber die Jungs scheinen auf dem richtigen Weg zu sein.

21.11.2015 2.Hallenrunde

Die Rotation tat unserem Team nicht gut, denn der Tag heute stand unter der Überschrift "Das war wohl nix":

BW96 - ETV 1:2 - es wurden uns zwar vom Kampfgericht regelwidrig 2 Minuten "geklaut"- trotzdem war das einfach nur eine schlechte Leistung.

BW96 - Wedel 1:6 - ohne Worte

BW96 - SC Pinneberg 2:3 - erst nach einem 0:3 Rückstand begannen unsere Jungs zu kämpfen - es reichte aber am Ende nicht mehr ganz

BW96 - Sparrieshoop 2:0 - immerhin noch ein Sieg heute, aber auch gegen den schwächsten Gegner des Tages

14.11.2015 1.Hallenrunde

Phänomenaler Start gegen Egenbüttel - 4 Tore in 5 Minuten - am Ende 5:0

Jähes Erwachen gegen Altona 93 - viele Chancen vergeben - am Ende 2:3

Unglücklich gegen SCALA - lange geführt und kurz vor Schluss noch den 2:2 Ausgleich kassiert

Versöhnlich am Ende - 2:1 Sieg gegen ETV 2 - hätte durchaus höher ausfallen können.