15.06. 4.E trennt sich von Dynamo 0:0

Schade - im Nachholspiel beim FC Dynamo reichte es trotz einer guten Leistung nicht ganz zu einem dreifachen Punktgewinn. Die Jungs erspielten sich zwar zahlreiche Chancen - es fehlte allerdings wie so oft der "Knipser" vor dem gegnerischen Tor.

Somit beendet unsere 4.E die Saison mit einem dritten Platz in ihrer Staffel. Nur einer Niederlage gegen den Staffelmeister (Glückwunsch an den SC Sperber) stehen immerhin 2 Siege und 2 Unentschieden gegenüber. Eine positive Bilanz, auf der nach den Ferien weiter aufgebaut werden kann.

08.06. 3.E verliert gegen Nienstedten

Und wieder knapp daneben.

Wenn man auf die bloßen Zahlen der Tabelle schaut, fällt es schwer, etwas positives aus dem Abschneiden in dieser Staffel zu ziehen - letzter Platz - Null Punkte. Wenn man aber genauer hinschaut, dann sieht man, dass unsere Jungs in drei von fünf Spielen mindestens gleichwertig waren und jeweils nur sehr knapp und oft auch unglücklich mit nur einem Tor Differenz verloren haben. Man könnt also positiv auch sagen, dass sich die Blau-Weißen auf Augenhöhe mit den besten Teams im Hamburger Westen befinden (nimmt man mal das Ausnahmeteam von St. Pauli heraus und vergißt ganz schnell den kleinen "Aussetzer" hinter dem Hetlinger Elbdeich).

Heute war es gegen unsere Nienstedtener Nachbarn wieder so, dass die Schenefelder vielleicht sogar die bessere Spielanlage aufwiesen, aber zu einen die überragende Nummer 8 der Nienstedtener nie in den Griff bekamen und zum anderen kein Konzept gegen die sehr schnell und konsequent gespielten Konter der Gäste fanden. Ein Unentschieden wäre heute sicher das gerechtere Ergebnis gewesen, aber unser Glück hatten wir wohl schon am letzten Wochenende aufgebraucht.

Die Enttäuschung war schnell verflogen und zwar spätestens, als alle Spielern der 2003er zusammen auf den Pokalvizetitel anstießen.

08.06. 4.E gewinnt gegen Rissen 3:2

Endlich mal beste Fussballbedingungen und gleich zeigte unsere 4.E ein großes Spiel. Mit vollem Einsatz und unbedingtem Siegeswillen wurde heute der Spitzenreiter aus Rissen niedergekämpft.

Schön war, dass heute auch Spieler einen großen Anteil zum Sieg beitrugen, die sich sonst eher im Hintergrund halten. Schön war auch, dass wir heute wieder einen neuen Spieler in unseren Reihen begrüßen konnten, der sich gleich nahtlos in das Team integrierte. Und besonders schön war zu sehen, dass das Teamwochenende scheinbar schon den gewünschten Effekt erzielt hat, was man an den lautstarken Anfeuerungsrufen der 3.E für ihre Kameraden und dem kollektiven "Sanitätseinsatz" von gleich 10 Spielern der 3.E für ihren verletzten Kollegen am Spielfeldrand festmachen konnte.

Fussball gespielt wurde auch und mit etwas Glück und viel inzwischen antrainiertem Können wurde kurz vor Schluß der 3:2 Sieg, über die sich schon beinahe als Staffelmeister wähnenden Rissener dingfest gemacht. Nun besteht sogar die kleine Chance im Nachholspiel beim FC Dynamo, mit einem hohen Sieg selber auf das Podest des Staffelsiegers zu steigen.

01.06. 3.E wird Hamburger Pokal-Vizemeister

So ein wenig erinnert diese Geschichte, an die der dänischen Nationalmannschaft bei der EM 1992. Wie die Dänen damals, waren auch die Blau-Weißen aus Schenefeld ziemlich überraschend in das Pokalfinalturnier der jungen E-Junioren vorgedrungen. Kurz wurde von der Teamleitung überlegt, die lang geplante Mannschaftsausfahrt nach Scharbeutz für eine ordentliche Vorbereitung auf das Turnier zu opfern. Allerdings wurde dieser Gedanke schnell wieder verworfen und so fuhr die Mannschaft mit Trainern und Betreuern doch am Freitag Nachmittag an die Ostsee und bezog ihr Wochenendlager in direkter Strandlage. 

Ähnlich wie bei den Dänen 1992 bestand somit die Turniervorbereitung eher aus Pommes mit Cola, Tischtennisturnieren bis spät in die Nacht und dunklen Augenringen am nächsten Morgen. Somit kam der Blau-Weiß-Tross am Samstag etwas verspätet (die anderen Teams waren schon vorbildlich in der Aufwärmphase) auf der Kunstrasenanlage des HfV in Jenfeld an. 10 Minuten vor Beginn des Turniers standen dann auch endlich unsere Jungs auf dem Feld und bereiteten sich auf ihr erstes Gruppenspiel gegen den klaren Turnierfavoriten St.Pauli vor. Die Erwartungen der mitgereisten Trainer und Fans schwankten aufgrund der letzten Ergebnisse im Punktspielbetieb zwischen "dabei sein ist alles" und "nur nicht zu hoch verlieren".

Was aber dann nach dem Anpfiff folgte, wahr wahrscheinlich die beste Leistung, die unsere Schenfelder in dieser Saison gezeigt haben. Von Beginn an wurde mit 120% Einsatz gerannt, gekämpft und dazu noch spielerisch hochwertig kombiniert. Der schnellen 1:0 Führung folgten noch zwei weitere hochkarätige Chancen, so daß eine höhere Führung zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient gewesen wäre.

Die Kiezkicker brauchten eine ganze Weile, um aus ihrer individuellen Klasse und reiferen Spielanlage überhaupt Kapital zu schlagen. In der zweiten Hälfte der Partie (12 Minuten sind ja nicht sehr viel) wurden die Braun-Weißen druckvoller und kamen auch zu Chancen, die unsere Jungs aber mit viel Einsatz und etwas Glück alle vereiteln konnten. Nach dem Schlusspfiff schauten sich die Schenefelder Spieler und Trainer alle ungläubig an und konnten kaum glauben, dass Sie gerade gegen den hohen Favoriten vom Millerntor gewonnen hatten.

Es blieb aber kaum Zeit den Erfolg zu realisieren, denn es ging gleich in die nächste Partie gegen Paloma.

So ein wenig schienen die Gedanken noch bei dem gerade Geschehenen zu sein, dann Paloma nutzte gleich eine erste Unsicherheit unserer Jungs zur Führung. Die Schenfelder fanden nun aber zu ihrem Spiel und konnten kurz danach ausgleichen. Ein leicht umstrittenes Handspiel bescherte den Blau-Weißen die Chance per Neunmeter in Führung zu gehen. Leider flog der Ball Richtung Kampfgericht und die Paloma-Jungs nutzten gleich die nächste Chance um wiederum in Führung zu gehen. Auch diesen Rückstand konnten die Schenefelder ausgleichen und das Spiel wogte hin und her. Wenige Sekunden vor dem Ende fiel dann doch noch etwas unglücklich das Siegtor für Paloma und somit ware vor dem letzten Gruppenspiel wieder alles offen - alle Teams wiesen die gleiche Punktzahl auf - für Spannug war weiterhin gesorgt.

Das letzte Gruppenspiel gegen den SC Sperber begann für unsere Jungs verheißungsvoll. Nach einer Ecke konnten die Blau-Weißen in Führung gehen. Im Spiel selbst konnte sich kein Team so recht einen Vorteil erspielen. Immerhin gelang es den Blau-Weißen, die Sperber-Jungs erfolgreich vom eigenen Tor fernzuhalten, so daß nach dem Abpfiff und dem gleichzeitigen Unentschieden der beiden anderen Konkurrenten die Schenfelder tatsächlich als Gruppensieger ins Halbfinale einzogen.

Das Tagessoll war zu diesem Zeitpunkt schon zu gefühlten 500% über erfüllt, aber nun waren die Jungs heiß und wollten noch mehr.  Der Halbfinalgegner hieß Rahlstedt, deren Trainer genauso überrascht war, dass seine Jungs in diesem Entscheidungsspiel standen. Die Dänen benötigten 1992 gegen die Niederländer ein Elfmeterschießen um das Finale zu erreichen. Unsere Jungs machten es besser. Nach der frühen Schenefelder Führung setzten die Rahlstedter die Blau-Weißen mächtig unter Druck und es war allein unserem Super-Keeper (mindestens so gut, wie damals Peter Schmeichel) zu verdanken, dass weiterhin die "Null stand". Kurz vor dem Ende brachte dann ein schön zu Ende gespielter Konter die 2:0 Führung und den Finaleinzug.

Im Finale trafen unsere Jungs dann wieder auf die Kiezkicker aus St. Pauli, die sich mit einem knappen 1:0 Sieg gegen Lohbrügge den Finaleinzug gesichert hatten. Es war allen klar, dass dieses Spiel anders verlaufen würde, als das Auftakt-Match, da die Schenefelder inzwischen den Großteil ihrer Kraftreserven verbraucht hatten. Die wesentlich besser austrainierten Auswahlspieler vom Millerntor zeigten nun noch mal allen Zuschauern, warum sie bisher eine so überlegene Saison gespielt haben und ließen unseren Blau-Weißen beim abschließenden 5:0 keine Chance mehr.

Natürlich waren unsere Jungs kurzzeitig enttäuscht, dass es doch nicht ganz gereicht hatte, aber kurz danach überwog dann doch die Freude über das erreichte, mit dem so am Morgen noch niemand gerechnet hätte.

Gleich nach der Siegerehrung ging es dann wieder zurück an die Ostsee, wo dann am Strand und am Sonntag im Hansa-Park der Riesen-Erfolg gebührend gefeiert wurde.

Herzlichen Glückwunsch der Mannschaft und dem Trainerteam zum Titel Hamburger Pokal-Vizemeister !!!!!!!!!!

 

P.S. Einen weiteren Titel haben die Jungs auch noch eingeheimst: Pokalsiegerbesieger - die St. Paulianer werden es verstehen ;-)

25.05. 3.E verliert in Hetlingen

Dauerregen und eisiger Wind (können wir uns einfach nicht dran gewöhnen), Naturrasen (kennen wir gar nicht mehr), Aufstellungssorgen (fehlende Stammspieler sind für uns nur schwer zu ersetzen), Allgemeine Erschöpfung (vielleicht waren es einfach zuviele schwere Spiele/Trainingseinheiten in den letzten Tagen) - dies alles mögen Gründe für das 1:10 "Desaster" hinter dem Hetlinger Elbdeich sein. Der Hauptgrund allerdings war sicher, dass die Hetlinger heute einfach besser waren - immer einen Schritt schneller, immer etwas dynamischer und zweikampfstärker, schneller auch in der Wahrnehmung und daraus resultiert am Ende auch mal so eine Niederlage.

Abhaken, schütteln, vergessen und nächste Woche beim Pokal-Finalturnier wieder neu angreifen.

21.05. 3.E erreicht in "Wasserschlacht" das Pokal-Finalturnier

Vorweg - es war ein Spiel, das sicher einen festen Platz in der Historie der BW96-03er finden wird. Vergesst die "Wasserschlacht von Frankfurt" (1974) - wir haben jetzt unsere eigene. 

Irgendwie hatten alle erwartet, dass der Platzwart sich heute schützend vor seinen Platz stellen würde, oder dass der Schiedsrichter mit Sicherheit die Unbespielbarkeit des Platzes erklären würde. Aber da sich bis zum Anpfiff weder ein Platzwart und leider auch kein Schiedsrichter zeigte, wurde pünktlich um 18:00 angepfiffen. Die Spieler waren bis zum diesem Zeitpunkt zwar alle schon komplett durchnässt und mit rotem Schlamm bedeckt, aber was soll es - wir sind ja nicht aus Zucker.

Die Schenefelder starteten stark und erspielten sich in den ersten zwei Minuten gleich mal drei 100%-Torchancen, die aber wie so oft alle vergeben wurden. Das Spiel stand trotz der widrigen Platzbedingungen auf einem relativ hohen spielerischen Niveau. Vor allem unsere Blau-Weißen zeigten gegen die körperlich überlegenen Eimsbütteler immer wieder schöne Kombinationen und ein aufmerksames Abwehrverhalten. So fielen dann auch folgerichtig kurz nacheinander die ersten zwei Treffer für unsere Jungs und alles schien auf dem richtigen Weg zu sein. Aber die Gäste wollten sich nicht so leicht geschlagen geben und starteten immer wieder schnelle Konter, bei denen ihr sehr groß gewachsener Stürmer nur schwer zu stoppen war. Einen dieser Konter nutzten die Eimsbütteler dann zum 2:1 Anschlusstreffer. Der Rest der ersten Hälfte gehörte danach aber wieder den Schenefeldern und noch vor dem Pausenpfiff konnten unsere Jungs auf 3:1 erhöhen.

Nach der Pause stellten die Blau-Weißen die Abwehr um, was aber eher zu Konfusion führte. Zwei Ballverluste im Mittelfeld, zwei lange Pässe auf den besagten großen ETV-Stürmer und schon stand es 3:3. Unsere Jungs versuchten nun, wieder die Kontrolle über das Spiel zu erringen, aber die Beine wurden immer schwerer und der Ball wog gefühlt schon mindestens eine Tonne. Die Gäste schienen mehr Kraftreserven zu haben und so wogte das Spiel hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten. Sowohl die Schenefelder, als auch die Eimsbütteler konnten noch jeweils einmal treffen (4:4) und alles schien auf eine Verlängerung hinaus zu laufen. Dann entschied eine schon leicht tragische Situation das Spiel - der bis dahin gut haltende Gästetorwart wollte den Ball zu einem Mitspieler passen, traf ihn aber nicht richtig, so daß er unserem Stürmer genau vor die Füße fiel. Unter den frenetischen Anfeuerungsrufen der Eltern, behielt dieser nun die Nerven und schob den Ball zur 5:4 Führung in die Maschen.

Das Entsetzen stand den Gästen ins Gesicht geschrieben und sie fanden nicht mehr die Kraft, sich gegen die drohende Niederlage aufzubäumen. Als kurz danach der Schlusspfiff ertönte, war der Jubel auf Schenefelder Seite groß - immerhin haben unsere Jungs nun das Finalturnier der letzten 8 von 220 gestarteten Mannschaften erreicht und sind als einziges Schenefelder Team weiterhin im Pokalwettbewerb vertreten.

19.05. 4.E erringt beim Elbe-Cup den 2. Platz

Erst im Finale mussten unsere Jungs heute eine Niederlage einstecken, nachdem sie vorher souverän durch den Elbe-Cup unserer Nachbarn von Komet Blankenese marschiert waren.

Die Trainer waren hochzufrieden mit der gezeigten Leistung und man kann erkennen, dass die Jungs das im Training gelernte immer besser umsetzen können.

18.05. 3.E beim Turnier in Reppenstedt - Ende im Viertelfinale

Wie so viele Turniere am Pfingstsamstag, litt das gut organisierte Turnier in Reppenstedt unter Petrus Dauerberegnung. Unsere Jungs konnten in der Vorrunde zwar ungeschlagen bleiben (3 Siege + 1 Unentschieden), verschliefen dann aber leider den Beginn des Viertelfinals und konnten den schnellen 0:2 Rückstand trotz guter Chancen nur noch auf 1:2 verkürzen aber leider nicht mehr ausgleichen.

Mit Rücksicht auf die Gesundheit der völlig durchnässten Spieler wurden die Platzierungsspiele nicht mehr ausgetragen, so daß die Blau-Weißen sich nach dieser Niederlage vom Turnier verabschieden konnten.

Schade für die Organisatoren einer sonst gut gelungenen Veranstaltung, aber auf das Wetter ist zur Zeit überhaupt kein Verlaß mehr.

Die Trainer waren trotzdem mit der Leistung der Jungs zufrieden und nun geht es am Dienstag getrocknet und motiviert ins Pokalachtefinale gegen Eimsbüttel.

15.05. 4.E siegt 5:1 in Poppenbüttel

14.05. 3.E Pokalsieg gegen Süderelbe

Pokalabend auf dem roten Rasen in Schenefeld - zu Gast waren die Jungs vom SC Süderelbe. Die Blau-Weißen begannen sehr diszipliniert und versuchten, das in den letzten Trainingseinheiten gelernte umzusetzen. 

Dies gelang auch ziemlich gut - ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Gästetor zu. Leider verloren wir schon kurz nach dem Anpfiff einen unserer Jungs durch einen unglücklichen Zusammenprall (gute Besserung Tom und komm bald wieder) - so mussten wir mit nur einem Auswechselspieler weiterkämpfen.

Leider verlief danach das Spiel nach einem alten fast vergessen geglaubten Muster: Blau-Weiß macht das Spiel, die anderen schießen die Tore. So stand es zur Halbzeit nicht 5:1 (was nach Chancenanzahl und Aluminium-Treffern angemessen gewesen wäre) sondern nur 1:1. 

In der zweiten Hälfte fuhren unsere Jungs dann doch noch den verdienten Lohn ein. Eine leicht verbesserte Chancenauswertung half dabei, den letztlich überaus angemessenen 4:2 Sieg zu sichern.

Jungs Ihr könnt wirklich Stolz auf Euch sein, schließlich seid Ihr mit diesem Sieg die letzte in der Pokalrunde verbliebene Mannschaft aus dem gesamten Verein und das wll doch was heißen.

12.05. 3.E gewinnt Testspiel bei Komet Blankenese 8:2

Ideale Bedingungen heute bei unseren Freunden aus dem südlichen Elbvorort, die Ihre letzten Spieler zusammen gekratzt haben, um gegen unsere Jungs heute ein Testspiel auf dem Blankeneser Kunstrasen zu absolvieren.

Auch die Schenefelder mussten auf die Hilfe von 2 Spielern der 4.E zurückgreifen, um überhaupt eine vollständige Mannschaft aufbieten zu können (vielen Dank nochmal an Euch). Von Beginn an setzten die körperlich überlegenen Blankeneser Jungs unsere Blau-Weißen unter Druck. Am Anfang kamen unsere Jungs kaum aus der eigenen Hälfte heraus und die Folge aus dem engagierten Spiel der Gastgeber war die frühe 1:0 Führung für Blankenese.

Im weiteren Verlauf war es zum einen den sensationellen Paraden unseres "Ersatz"-Torhüters (der eigentlich auch unser Abwehrchef ist - was machen wir nun zukünftig bloß mit ihm?), sowie dem schnellen Umschaltspiel und einer starken Effektivität im Abschluß zu verdanken, dass die Schenefelder das Spiel drehen konnten.

Die Tore vielen nun nur noch auf der Blankeneser Seite und gerade nach dem Halbzeitwechsel wurde das Spiel der Blau-Weißen immer stärker. Allerdings bauten die Gastgeber auch konditionell immer mehr ab, so daß die schnell und präzise vorgetragenen Angriffe der Schenefelder zu einer zwischenzeitlichen 6:1 Führung führten, ehe Blankenese durch eine schöne Kombination auf 6:2 verkürzen konnte. 

Am Ende stand es dann 8:2 und unsere Jungs waren zufrieden, die letzte Niederlage gegen die Braun-Weißen beim eigenen Turnier wieder wett gemacht zu haben. Nun geht es in die Pokalpartie gegen Süderelbe mit der Hoffnung, die gezeigten Leistungen dort genauso wieder abrufen zu können.

28.04. 3.E verliert 5:6 bei Germania Schnelsen

Ob sich die Videoanalyse im Laufe der Woche ausgezahlt hat, dies war die meistgestellte Frage im Kreise der Schenefelder Eltern, Trainer und Betreuer vor dem Spiel bei den Germanen aus Schnelsen. Noch vor dem Frühstück erfolgte bei besten äußeren Bedingungen der Anpfiff auf dem Kunstrasen und die Blau-Weißen waren sofort hellwach. Konzentriert wurde versucht zu zeigen, dass man aus dem letzten Spiel gegen St. Pauli gelernt hatte. Der Anfang war auch sehr vielversprechend - mit schönen Kombinationen wurden die Hausherren unter Druck gesetzt und auch an der Abwehrarbeit beteiligten sich diesmal alle Spieler. Der Erfolg war schnell zu erkennen - nach ca. 10 Minuten stand es 2:0 für unsere Blau-Weißen. 

In der Folge kam nun aber auch Schnelsen besser in das Spiel und auf diesem recht hohen Niveau, das alle Mannschaften in unserer Staffel aufweisen, müssen wir einfach erkennen, dass momentan nur unsere "erste 7" ein Spiel wirklich überlegen gestalten kann. Unsere "zweite Reihe" braucht einfach noch etwas Entwicklungszeit, um sich dieser Spielqualität anzunähern. Die Hausherren nutzten nun einige Schenefelder Abwehrfehler, um das Spiel zu drehen (3:2) und kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang unseren Jungs nochmal der Ausgleich (3:3).

In der zweiten Hälfte wogte das Spiel hin und her (4:4). Die Gastgeber konnten aber nun von Ihrem etwas ausgeglicheneren Kader profitieren und gingen wiederum mit 5:4 in Front. Die vielleicht spielentscheidende Szene wurde dann vom Unparteiischen zu unseren Ungunsten ausgelegt und obwohl sich alle Umstehenden einig waren, dass es sich um einen regulären Zweikampf gehandelt hatte, zeigte der Schiedsrichter auf den Neunmeterpunkt. Leider hatte unser Torhüter nicht nur Pech, dass er den Ball zwar berührte, aber nicht mehr entscheidend ablenken konnte, sondern verletzte sich bei dieser Aktion auch noch so, dass er ausgewechselt werden musste.

Der Anschlusstreffer zum 6:5 und die abschliessenden Bemühungen reichten leider nicht mehr, um zu einer - gemäß dem Spielverlauf gerechten - Punkteteilung zu kommen. Trotzdem waren die Trainer recht zufrieden, dass ein weiterer Aufwärtstrend erkennbar ist. Sollte es so weitergehen, wird sich das Team auch bald wieder mit einem Punktgewinn belohnen können.

27.04. 4.E verliert 1:5 gegen SC Sperber

Gegen die zweite Mannschaft des SC Sperber zeigten unsere Jungs von Anfang an eine engagierte Leistung. Die anfängliche Überlegenheit wurde allerdings wie so oft, nicht in zählbares umgewandelt. Die Gäste waren da um einiges effektiver und nutzen ihre Chancen eiskalt zur 2:1 Pausenführung.

Nach der Pause verließen unser Blau-Weißen etwas die Kräfte und die Gäste konnten am Ende einen verdienten 5:1 Sieg und alle drei Punkte aus Schenefeld entführen.

20.04. 4.E spielt 2:2 gegen Teutonia 05

Mit Hilfe unserer 2004er (vielen Dank nochmal) konnten wir heute immerhin 8 Spieler aufbieten, die schon lange auf ihr erstes Saisonspiel hingefiebert hatten. Unser Gegner Teutonia 05 hatte immerhin schon einen deutlichen Sieg auf dem Konto und so waren unsere Jungs gewarnt. 

Den Blau-Weißen gelang es heute schon sehr gut, mit klaren Pässen das Mittelfeld zu überbrücken nur leider stand die schon legendäre Abschlussschwäche einer Führung im Wege. Aber auch die Teutonen zeigten ihre Klasse und so gab es Torchancen auf beiden Seiten. Eine Ecke führte schließlich zur 1:0 Führung für Teutonia, die auch bis zur Halbzeit Bestand hatte.

In der zweiten Halbzeit erhöhten unsere Jungs den Druck und konnten tatsächlich zwei ihrer zahlreichen Chancen nutzen, um das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Mit einer 1:2 Niederlage wollten sich die Teutonen allerdings nicht verabschieden und warfen ihrerseits nochmal alles nach vorne. Kurz vor Schluss gelang den Gästen dann auch noch der nicht unverdiente Ausgleich. Am Ende stand ein positiver Start in die Saison, der auf eine weitere gute Entwicklung des Teams hoffen läßt.

Die 4.E mit Trainern und Sponsor Maler Leipholz
Die 4.E mit Trainern und Sponsor Maler Leipholz

20.04. 3.E verliert 2:8 gegen St. Pauli

Das sich mit der Auswahlmannschaft vom Millerntor heute der klare Staffelfavorit an der Blankeneser Chaussee vorstellen würde, war allen Beteiligten klar. Allerdings hatten sich die Trainer doch eine etwas stärkere Vorstellung unserer Jungs gewünscht. Zu weit weg von den Gegnern, viel zu viele Fehlpässe und auch die Laufbereitschaft war deutlich ausbaufähig. So konnte es niemanden verwundern, dass die Kiezkicker schon zur Halbzeit deutlich mit 5:0 in Front lagen - zu stark war das Passspiel und die individuelle Klasse der Braun-Weißen - zu schwach aber auch die Gegenwehr der Blau-Weißen.

In der Halbzeit appelierte der Trainer nochmal an den Ehrgeiz der Schenefelder Jungs und man konnte eine Verbesserung erkennen. Die Schenefelder besannen sich auf ihre eigenen Fähigkeiten und konnten die zweite Hälfte etwas ausgeglichener gestalten - sicher auch, weil die Kiezkicker nun etwas unkonzentrierter zu Werke gingen. Am Ende stand es dann 8:2 und es blieben immerhin einige positve Erkenntnisse:

Heute wurde der Kopf nicht hängen gelassen. Es war immer zu spüren, dass die Jungs sich bemühten wieder in das Spiel zu finden.

Man kann ein Spiel auch fair gestalten (Gruß an Niendorf) - sowohl Eltern als auch Spieler beider Teams haben sich heute vorbildlich verhalten.

Gerade auch aus solchen Spielen kann man viel lernen und das werden wir auch tun.

16.04. 3.E gewinnt Pokalspiel in Pinneberg 7:2

Großer Pokalabend heute - nicht nur Bayern gegen Wolfsburg - sondern auch SC Pinneberg gegen unsere 3.E.

Leicht ersatzgeschwächt fanden sich unsere Jungs auf dem Naturrasen an der Raa in Pinneberg ein. Der Boden war sehr weich und schwer bespielbar aber mit diesem Handicap mussten beide Teams leben.

Von Beginn an machten die Schenefelder Druck auf das Tor der Hausherren und schon der dritte Angriff sorgte für die 1:0 Führung für BW96. Danach machten unsere Blau-Weißen allerdings den Fehler, bei den vorherrschenden Bodenbedingungen auf Einzelaktionen, langgezogene Spurts und kräftezehrende Laufeinlagen zu setzen, statt mit gepflegtem Passspiel Kräfte zu sparen. Mehrere Schussversuche verfehlten das Pinneberger Tor, oder wurden vom starken SC-Torhüter abgewehrt.

Die Hausherren setzten auf Konter und auf Verzweiflungsschüsse von der Mittellinie. Einer dieser Bälle wurde dann immer länger und senkte sich über unseren etwas überraschten Torwart in die Maschen zum 1:1.

Die Schenefelder mühten sich weiter mit den falschen Mitteln, konnten aber immerhin noch vor der Pause auf 2:1 erhöhen.

In der zweiten Halbzeit bemühten sich unsere Jungs dann, etwas mehr Struktur in die eigenen Angriffe zu bringen. Eine schöne Flanke wurde per Kopf zum 3:1 versenkt. Leider rutschte unser Torwart kurz danach, bei einem Weitschuss der Gastgeber weg und der Abstauber führte zum 3:2 Anschlusstreffer.

Nun waren die Pinneberger allerdings mit ihren Kräften am Ende und die Blau-Weißen konnten ihre zahlreichen Chancen besser nutzen - das Endergebnis von 7:2 spiegelte das Kräfteverhätnis relativ realistisch wieder, allerdings haben unsere Schenefelder sich das Leben am Anfang selber schwer gemacht, da sie zuerst auf die falschen Mittel setzten, um bei diesen Bodenverhältnissen zum Erfolg zu kommen.

Nun geht es in der nächsten Runde gegen den Sieger der Partie Süderelbe vs. Buchholz.

13.04. 3.E verliert 1:2 gegen Niendorf

Heute erstes Spiel der Frühjahrssaison gegen den Hamburger Hallen-Pokalmeister aus Niendorf. Ziemlich ungemütliche Bedingungen zum einen durch das Wetter, zum anderen durch die extrem rauhe Gangart des Gegners. Die Niendorfer versuchten unseren Jungs - angestachelt durch ihr Trainerteam - durch sehr körperbetontes Spiel einzuschüchtern. Leider versäumte der verunsicherte Schiedsrichter, diese Härte aus dem Spiel zu nehmen - bei den Erwachsenen hätte es wohl gelbe und rote Karten geregnet, so blieb es nur bei einer einzigen 2-Minutenstrafe für die Niendorfer. 

Bedauerlich ist , das die Niendorfer Jungs diese Spielweise gar nicht nötig hätten, da sie auch spielerisch einiges zu bieten haben. Unsere Jungs gerieten durch eine "Kuddelmuddel" vor dem eigenen Tor, bei dem irgendwie der Ball mit unserem Torwart zusammen ins Tor getreten wurde, mit 0:1 in Rückstand. Das Spiel wogte hin und her, ohne das allzuviele Chancen auf beiden Seiten herausgespielt wurden. Kurz vor dem Seitenwechsel konnten die Blau-Weißen durch eine schöne Kombination den Ausgleich erzielen.

Nach der Pause verstärkten die Niendorfer auf Anweisung ihres Trainers die Härte ihrer Gangart noch, so daß alle 5 Minuten ein Schenefelder auf dem Kunstrasen lag - unser Jungs versuchten nun sich zu wehren und es entstand ein eher unansehnliches Kampfspiel. Kurz vor Schluss erzielte Niendorf per 9m den 2:1 Siegtreffer.

Positiv ist die Einstellung unserer Jungs hervorzuheben, die nie aufsteckten und gegen die überharte Gangart des Gegners so gut es ging dagegen hielten.

07.04. Blitzturniere 3.+4.E

Heute war nach langem Warten endlich wieder Fussball an der frischen Luft angesagt. Wir hatten uns einige Nachbarvereine eingeladen und es wurde einfach nur gekickt, ohne auf Punkte, Tabellenplätze und Pokale zu schauen. Dementsprechend entspannt war die Stimmung und die Zuschauer konnten schönen Fussball bei idealen Bedingungen geniessen. Auch wenn es diesmal nicht so wichtig war, hier die Ergebnisse des heutigen Tages:

Turnier 4.E 15:00 - 17:30

 

BW96 (J2) - SC Pinneberg (J1) 3:3 - großer Kampf und schöne Tore :-)

SVHR (J1) - Uetersen (J1) 4:2

BW96 (J2) - Uetersen(J1) 1:3 - wo ist der, der die zahlreichen Chancen nutzt ??? :-/

SVHR (J1) - SC Pinneberg (J1) 6:2

BW96 (J2) - SVHR (J1) 0:3 - immer noch kein Goalgetter am Horizont zu sehen ?? :-/

Uetersen (J1) - SC Pinneberg (J1) 5:5

 

Turnier 3.E 17:00 - 18:30

 

BW96 (J1) - Hetlingen (J1) 1:0 - endlich mal gegen unsere Feunde aus dem Westen gewonnen :-)

Nienstedten (J1) - Komet Blankenese (J1) 6:1

BW96 (J1) - Nienstedten (J1) 2:4 - immer wieder in die perfekt gespielten Konter gelaufen :-/

Komet Blankenese (J1) - Hetlingen (J1) 7:2

BW96 (J1) - Komet Blankenese (J1) 2:9 - das HSV/Bayern-Gedächtnis-Spiel :-(

Nienstedten (J1) - Hetlingen (J1) 1:2

02.03. 4.E - Hallenturnier bei SV Eidelstedt 6.E

BW96 (J2) - EMTV (J1) 0:2

BW96 (J2) - SV Eidelstedt (J3) 0:0

BW96 (J2) - Vfl Pinneberg (J1) 0:3

 

Spiel um Platz 5: BW96 (J2) - Harburger TB (J1) - 1:2 n.E.

10.2. 3.E - Hauptrunde Gr.10 Hallenrunde

Mit großen Erwartungen reisten unsere kleinen Kicker zur Hallen-Hauptrunde nach Wilhelmsburg. Die Nervosität war unseren Jungs anzumerken, da heute die Chance bestand in die Runde der letzten 25 Hamburger Teams einzuziehen.

Im ersten Spiel gegen Poppenbüttels 2.Garde legten die Blau-Weißen aber schnell jegliche Nervosität ab und erspielten sich rasch ein klares Übergewicht. Leider dauerte es aufgrund vieler vergebener Chancen recht lange bis die verdiente 1:0 Führung erzielt werden konnte. Auch im weiteren Spielverlauf waren die Schenefelder klar überlegen, konnten aber keine ihrer zahlreichen Chancen nutzen.

BW96 - Poppenbüttel (J2) 1:0

 

Im zweiten Spiel gegen die 2004er vom USC Paloma gerieten unsere Jungs anfangs stark unter Druck und mussten auch schnell den 0:1 Rückstand hinnehmen. Danach allerdings konnten sich die Schenefelder wieder ein Übergewicht erspielen und belagerten fortan das Tor der Paloma-Jungs. Leider reichte es nur zum 1:1 Ausgleichstreffer. Weitere hochkarätige Chancen wurden fahrlässig vergeben - heute fehlte einfach die Ruhe und Abgeklärtheit des letzten Wochenendes.

BW96 - USC Paloma (04er) 1:1

 

Das dritte Spiel gegen die 1. Mannschaft des TSV Sasel mussten die Blau-Weißen nun gewinnen, um sich die Chance auf das Weiterkommen zu erhalten. Dementsprechend engagiert gingen unsere Jungs das Spiel an und drückten die Saseler in ihre Hälfte. Eine Chance nach der anderen wurde herausgespielt, aber leider wurde meist überhastet abgeschlossen und so musste weiter gezittert werden. Dann kam es, wie so oft: ein strittiger Pfiff des Unparteiischen - ein Freistoß für Sasel und der einzige Ball auf das blau-weiße Tor fand an Freund und Feind vorbei seinen Weg an den Innenpfosten und unter den entsetzen Blicken der Fans auch in die Maschen. Nun hätten unsere Jungs auch etwas Glück gebraucht, aber alle Bemühungen verpufften und am Ende war die Enttäuschung im Schenefelder Lager riesengroß.

BW96 - Sasel (J1) 0:1

 

Da nun praktisch alles gelaufen war, konnte sich auch niemand mehr im letzten Spiel gegen den klaren Tagessieger aus Eidelstedt motivieren. Ohne den notwendigen Einsatz, war die Niederlage auch in der Höhe völlig gerechtfertigt.

BW96 - Eidelstedt (J1) 0:3

 

Fazit: Schade - heute war wesentlich mehr drin - allein die mangelnde Chancenverwertung stand unseren Jungs heute wieder mal im Wege. Aber Kopf hoch - schnell abhaken - Ihr habt eine tolle Hallensaison gespielt und werdet in der nächsten Saison wieder neu angreifen.

3.2. 4.E - 6.Hallenrunde

Unsere 4.E zeigte heute bei der letzten Hallenrunde dieser Saison nochmal eine starke Leistung. Mit großem Einsatz, einer starken Torhüter-Leistung und viel Spielwitz wurden 5 Punkte erspielt. Irgendwie müssen wir es nur noch schaffen, einem Spieler das "Goalgetter-Gen" einzupflanzen, damit sich das Team für die vielen herausgespielten Chancen auch mal belohnt.

 

BW96 4.E - Holm 3.E 0:0
BW96 4.E - Wedel 2.E 1:0 Sieg
BW96 4.E - Paloma 9.E 1:1
BW96 4.E - Teutonia 10 3.E 1:3 Niederlage

3.2. 3.E - Turniersieg bei Henstedt-Ulzburg

Das "Abschiedsturnier" für unseren scheidenden Trainer Peter, war heute nochmal ein Schaulaufen für die "Helden vom Samstag". Zwar ohne Auswechselspieler, dafür aber mit um so mehr Spielwitz, Einsatz und Abgeklärtheit wurden heute beim gut organisierten Turnier in Henstedt-Ulzburg alle Spiele gewonnen. Mit 18:0 Punkten und 23:1 Toren ließen unsere Jungs keine Zweifel aufkommen, wer heute den nagelneuen Wanderpokal mit nach Hause nehmen durfte. Wir kommen nächstes Jahr gerne wieder, um ihn zu verteidigen.

 

BW96 - VfL Pinneberg (J1) 1:0

BW96 - SC Poppenbüttel (J2) 3:0

BW96 - Bramstedter TS 2:0

BW96 - TSV Flintbek 6:1

BW96 - SVHU A 5:0

BW96 - SVHU B 6:0

 

1.Platz

Wanderpokal - Tim

2.2 3.E - 6.Hallenrunde

Die Vorzeichen waren äußerst schlecht für das von Krankheiten und Ausfällen arg dezimierte Häuflein der verbliebenen Blau-Weißen. Die Rechenerei im Vorfeld hatte ergeben, dass heute mindestens 6 Punkte her mussten, um die Hauptrunde der Hallenmeisterschaft zu erreichen und das gegen drei direkte Konkurrenten um die begehrten Plätze unter den letzten 50 Hamburger Teams.

So begannen unsere Jungs mit neuem Torhüter und ungewohnter Aufstellung ihren großen Kampf mit dem Spiel gegen Schnelsen. In der Feldrunde hatte es zuletzt ein stark umkämpftes 1:1 Unentschieden gegen die Germanen gegeben, die bisher eine sehr beeindruckende Hallenrunde gespielt hatten. Die Schenefelder kämpften und gaben Alles, mussten aber doch recht früh das 0:1 hinnehmen. So richtig durchsetzten konnten unsere Jungs sich gegen die körperlich robusten Schnelsener nicht und so musste der Fussballgott herhalten und zwar in Form eines Freistoßes, der als Abpraller zum Ausgleich im Netz landete. Puh! Erstmal durchatmen. 

BW96 - Germania Schnelsen (J1) 1:1

 

Das Team von Union Tornesch war schwer einzuschätzen. Etwas überraschend waren die Tornescher durch konstant gute Leistungen in den Bereich der Plätze gelangt, die zum Weiterkommen berechtigen. Nun zeigten die Schenefelder aber, was in Ihnen steckte. Einige Jungs, die sich sonst eher zurückhalten, wuchsen über sich hinaus und spielten eine grandiose Partie. Dreimal schlug der Ball im Tor der Tornescher ein, die kaum einmal eine Chance bekamen, ihr Können zu zeigen. Ganz großer Sport Jungs und es fehlten nur noch 2 Punkte.

BW96 - Union Tornesch (J1) 3:0

 

Gegen unsere Freunde aus Blankenese sollten nun die fehlenden Punkte her. Es begann alles nach Plan und die Schenefelder führten schnell 1:0. Das Spiel allerdings entwickelte sich recht ausgeglichen. Schön herausgespielte Chancen wurden von unseren Jungs liegen gelassen und so kam es, dass der stärkste Blankenser Spieler zum 1:1 Ausgleich treffen konnte. Die Blau-Weißen verstärkten nun nochmal ihre Angriffsbemühungen und einige Male hatten die Eltern am Rande schon den Torschrei auf den Lippen. Auf der anderen Seite musste unser "Ersatzkeeper" einige Male in höchster Not retten. Und dann - als keiner mehr damit rechnete - fand das runde Leder doch noch irgendwie den Weg in das Blankeneser Tor - Schlusspfiff und großer Jubel - das erklärte Ziel war erreicht.

BW96 - Komet Blankenese (J1) 2:1

 

Beim abschliessenden Spiel gegen eine heute beeindruckend stark spielende Nienstedtener Mannschaft war irgendwie die Luft raus und man merkte unseren Jungs den Kräfteverschleiss an. So wurde es zu einer einseitigen Angelegenheit, die mit einer verdienten aber vielleicht etwas zu hoch ausgefallenen Niederlage endete.

BW96 - Nienstedten (J1) 0:4

 

Meine Hochachtung gilt den 7 Jungs, die heute für Ihre kranken oder verhinderten Teamkollegen mitgekämpft haben und sich verdient den Einzug in die nächste Runde am Sonntag den 10.2. in Wilhelmsburg gesichert haben.

26.1. 4.E - Turnier beim FC Alsterbrüder

Heute waren wir beim 13.Hallenfußball-Cup beim F.C Alsterbrüder 2003er eingeladen.
Gespielt wurde in zwei Gruppen a 4 Mannschaften.
Wir wurden der Gruppe A mit FC Alsterbrüder 1, ETV 5.E, und SC Pinneberg zugelost.
Das erste Spiel gegen ETV 5.E verloren wir mit 0:3 .
Leider waren wir noch nicht präsent und so geht das Ergebnis in Ordnung.
Das zweite Spiel gegen SC Pinneberg gewannen wir mit 1:0.
Auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft und schöne Spielzüge beider Mannschaften
machten das Spiel spannend. Diesmal war das Glück auf unserer Seite und wir konnten einen
3er einfahren.
Das dritte Spiel gegen Alsterbrüder1 ging 0:0 aus.
Wieder gab es für die Zuschauer ein schönes ,spannendes Spiel. Beide Mannschaften kämpften um
jeden Ball und jeder hätte gewinnen oder verlieren können, so ging das Unentschieden völlig in Ordnung.
Und uns reichte das Unentschieden für den Einzug ins Halbfinale.
Im Halbfinale traffen wir als zweiter der Gruppe A auf auf die Mannschaft von ETV 7.E.
Das Halbfinale war so packend das sowohl Spieler wie Eltern, Betreuer und Trainer nach dem Spiel
völlig fertig waren. Ihr habt gekämpft und als Mannschaft zusammengehalten, dies wurde mit einen
Sieg belohnt. ETV 7.E - BW96 4.E 0:1
Im Endspiel traffen wir wieder auf ETV5.E, da war doch was!!??!! Wir hatten noch eine Rechnung offen, aus dem verschlafenen ersten Spiel.
In der regulären Spielzeit ging das Spiel 0:0 aus. Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie ausgelaugt waren, aber es wurde verbissen gekämpft.
Nun mußte auch noch ein 7 Meter-Schießen entscheiden. Die ersten 3 Schützen waren schnell gefunden.
Auf beiden Seiten ging es gut los, gehalten, getroffen, verschossen, eben alles was ein Endspiel ausmacht.
Nach den ersten 3 Schützen auf beiden Seiten gab es immer noch kein Ergebnis. Nun mußten die nächsten Spieler ran.
Der glückliche Sieger hieß wieder ETV!! Mit 3:2 gewannen sie das Endspiel. Herzlichen Glückwunsch!!!
Jungs ihr wart Klasse (wenn ihr nur nicht immer das erste Spiel verschlafen würdet) es hat Spaß gemacht euch zuzugucken. Das Eis bei "Eis Art" im SOMMER habt ihr euch verdient!!!
Vielen Dank auch an die Organisatoren, die es geschafft haben, 8 gleichstarke Mannschaften ins Feld zu schicken.
Wir kommen gerne wieder. 
(Bericht: Gaby)

26.1. 3.E - Turnier in Salzhausen

Heute ging es zum Treffen der Fussballzwerge nach Salzhausen, dass wir aus dem letzten Jahr noch in guter Erinnerung hatten. Auch dieses Mal wurden wir nicht enttäuscht - ein super organisiertes Turnier mit freundlichen Gastgebern und auf einem guten sportlichen Niveau.

 

Unser Team begann die Vorrunde gegen den SV Hohnstorf. In einer überlegen geführten Partie wurden 4 blitzsaubere Treffer erzielt und ein erfolgreicher Turnierstart verzeichnet.

BW96 - SV Hohnstorf 4:0

 

Gegen den TuS Reppenstedt begannen die Blau-Weißen ähnlich stark und bekamen kurz nach dem Start schon einen 7-Meter zugesprochen. Leider prallte der scharf geschossene Ball vom Lattenkreuz ab und leider verloren unsere Jungs durch diese vergebene Chance auch den Faden. Ein Konter der Reppenstedter führte kurz darauf zum 0:1 und alle Bemühungen der Schenefelder, den Ausgleich zu erzielen scheiterten an der Reppenstedter Abwehr und an der eigenen Chancenverwertung.  

BW96 - TuS Reppenstedt 0:1

 

Die Vorgabe für das letzte Vorrundenspiel war somit klar: ein Sieg musste her. Gegen den Gastgeber wurde konzentriert gespielt und zwei schön herausgespielte Treffer sorgten für Aufatmen auf der Zuschauertribüne und beim Trainer - die Playoffrunde war als Gruppensieger erreicht.

BW96 -SaGa rote Torpiraten 2:0

 

In der Playoff-Runde bescherte uns die Auslosung außer unserem Dauergegner Eintracht Elbmarsch auch noch die VSG Stapelfeld und SC Victoria. Der weitere Turnierverlauf kann als durchaus kurios bezeichnet werden. Alle drei Partien wurden dominiert (bis auf vielleicht 4 min. gegen Elbmarsch), die Gegner kamen kaum einmal vor das Schenefelder Tor - allerdings gelang es unserern Jungs heute nicht aus Ihrer Überlegenheit Kapital zu schlagen. Entweder war ein Abwehrbein dazwischen, der Ball prallte an den Pfosten oder der letzte Querpass wurde nicht gespielt. Wenn man bedenkt, dass heute nur ein einziges Tor in drei Spielen zum Einzug in das Finale gereicht hätte, war das Ergebnis (Spiel um Platz 5) am Ende schon etwas enttäuschend. So blieb am Ende von drei "Nullnummern" nur die Erkenntnis, dass spielerisch und kämpferisch nichts auszusetzen war und dass, wenn so weitergepielt wird, die Tore auch wieder fallen werden.

BW96 - VSG Stapelfeld 0:0

BW96 - Eintracht Elbmarsch 0:0

BW96 - SC Victoria 0:0

 

 

Im Spiel um Platz 5 zeigten unsere Jungs dann nochmal, was in Ihnen steckt. Die Rahlstedter hatten keine Chance und ohne Druck spielten die Blau-Weißen zwei sehr schöne Treffer heraus. Auch hier wäre ein noch höherer Sieg durchaus möglich gewesen, aber auch so war es ein versöhnlicher Abschluß.

BW96 - Rahlstedt 2:0

13.1. 3.E - 5.Hallenrunde

Wichtig war heute in der Rissener Sporthalle einige Punkte gegen die vermeintlich etwas schwächeren Teams der Gruppe einzufahren. Der Kampf um die Plätze 4 bis 9 in dieser starken Gruppe ist extrem eng und so hätte eine mangelhafte Punktausbeute heute schon das vorzeitige Aus im Blick auf die Zwischenrunde bedeuten können. Gott sei Dank zeigten unsere Jungs heute eine konzentrierte und auch teilweise spielerisch ansprechende Leistung und hätte im Spiel gegen den TSV Wedel nicht wieder der Kollege "Chancentod" seine Hand im Spiel gehabt, wäre auch die volle Punktzahl drin gewesen.

Mit den erspielten 10 Punkten können die Blau-Weißen aber sehr gut leben und sie haben sich somit alle Chancen auf das Erreichen der Zwischenrunde offen gehalten. Glückwunsch an das Team - am letzten Vorrunden-Spieltag geht es nun darum den letzten Schritt zu tun und gegen Schnelsen, Tornesch, Blankenese und Nienstedten die notwendigen Punkte noch einzuspielen.

 

BW96 - Eintr. Norderstedt (J1) 2:1

BW96 - TSV Wedel (J1) 0:0

BW96 - Komet Blankenese (J2) 3:0

BW96 - Niendorf (J2) 2:0

12.1. 4.E - 5.Hallenrunde

BW96 - VfL Pinneberg (J2) 0:0

BW96 - Schnelsen (J2) 1:0

BW96 - Teutonia 05 (J2) 3:0

BW96 - Lurup (J2) 0:1

15.12. 3.+4.E - 4.Hallenrunde

BW96 3.E - HEBC (J1) 3:1 - Eine gute Leistung mit schönen Kombinationen und einer positiven Einstellung.

BW96 3.E - St. Pauli (J2) 0:5 - Eine katastrophale Grundeinstellung und kaum Kampfgeist führten zu einer letztendlich auch in dieser Höhe verdienten Niederlage.

BW96 3.E - Hetlingen (J1) 1:2 - Den Beginn verschlafen, dann den Gegner zwar an die Wand gespielt, aber leider fehlte am Ende etwas Glück und vielleicht ein paar Spielminuten mehr, um in diesem Spiel zu punkten.

BW96 3.E - Paloma (J1) 1:1 - Das beste Spiel des Tages gegen einen starken Gegner. Mehr Konzentration bei dem unnötigen Gegentor und eine bessere Chancenverwertung hätten zu zwei Punkten mehr führen können.

 

 

BW96 4.E - Eimsbüttel (J2) 1:3

BW96 4.E - Victoria (J2) 0:3

BW96 4.E - Nienstedten (J4) 3:0

BW96 4.E - Rugenbergen (J3) 1:1

01.12. 3.E - Hallenturnier Bergedorf

Der Bratwurst-Grill am Eingang befüllte die gesamte Halle mit einem "würzigen" Aroma, die Tombola im Verbindungsraum zwischen den beiden Hallen führte zu wuselnden Besucherströmen hinter dem Tor, aber sonst war das "Kids helfen Kids"-Turnier in Bergedorf eine gelungene Veranstaltung.

Weniger gelungen war das, was unsere Blau-Weißen auf dem Hallenboden zeigten. Eine kurzfristige Absage, drei angeschlagene Spieler und die vorabendliche Weihnachtsfeier mögen die Gründe gewesen sein, allerdings zeigten fast alle Schenefelder heute nur ansatzweise ihr wahres Leistungsvermögen.

 

BW96 - Geesthacht 0:2 - gleich nach dem ersten Spiel, war das Turnier praktisch gelaufen. Erschreckend schwach präsentierten sich unsere Jungs. In der gesamten Spielzeit gelang es nicht einmal, vor das Tor des Gegners zu kommen. Ein strammer Geesthachter Schuß aus dem Mittelfeld schlug etwas überraschend im eigenen Gehäuse ein und der zweite Treffer besiegelte die verdiente Niederlage der Blau-Weißen.

 

BW96 - Bramfelder SV 2:0 - Positiv war zu vermerken, dass unsere Jungs sich im zweiten Spiel wieder wesentlich konzentrierter und willensstärker zeigten. Eine sehr ansehnliche Kombination wurde zur 1:0 Führung abgeschlossen und der 2:0 Endstand war das Ergebnis einer energischen Einzelleistung.

 

BW96 - Eintracht Elbmarsch 0:0 - unseren Turnier-Dauergegner mussten die Blau-Weißen besiegen, um ins Halbfinale einzuziehen. Einige vielversprechende Ansätze waren auch zu sehen - das Spiel war sehr ausgeglichen, wobei ein schöner Schenefelder Fernschuss am Ende mit etwas mehr Glück dem Turnierverlauf fast eine positive Wendung gegeben hätte. So bleibt am Schluss nur, dass man dem späteren Turniersieger ebenbürtig war und im gesamten Turnier die einzige Punkteteilung abgetrozt hat.

 

Der 3.Platz in der Vorrunde führte also zum Schluss noch zum Spiel um Platz 5: BW96 - Bergedorf 1:2 n.E. - ein ziemlich unattraktives Spiel, dass leistungsmäßig wieder an die Anfangspartie anschloß. Zwar blieb das Schenefelder Tor relativ ungefährdet, allerdings wurden die eigenen Chancen auch nicht genutzt und im abschließenden Siebenmeterschießen nur einmal getroffen.

25.11. 3.E - 3.Hallenrunde

3. Hallenrunden-Spieltag heute in Poppenbüttel - wobei das Heimteam ja bekanntlich zurückgezogen hat und sein Glück wohl eher über eine schwächere Staffel versucht - daher waren nur drei Partien angesetzt und die Voraussetzungen waren gut, da erstaunlicherweise sogar unser notorischer "Zu-Spät-Kommer" heute als Erster am Treffpunkt war !!!!

 

BW96 (J1) - Friedrichsgabe (J1) 2:1 - Das Team von Friedrichsgabe hatten unsere Jungs zuletzt in der Feldrunde noch mit 12:2 geschlagen. Da aber besonders die vermeintlich schwächeren Mannschaften oft ein Stolperstein für die Blau-Weißen sind, war heute im ersten Spiel von Beginn an vollste Konzentration gefordert. Es ging auch gut los - die Schenefelder machten Druck und konnten relativ schnell mit 1:0 in Führung gehen. Auch die nächsten Minuten bestimmte Blau-Weiß das Spiel und erhöhte folgerichtig auf 2:0. Aufatmen auf den Zuschauerrängen - aber nun schlich sich wiedermal der Schlendrian ein - der erste ordentliche Angriff der Friedrichsgaber - der erste Schuss auf unser Tor und wie so oft gleich ein Treffer, es stand nur noch 2:1. Der Rest des Spiels bestand aus mehr oder weniger mühevollen Angriffsversuchen der Blau-Weißen, die aber nie konsequent zu Ende gespielt wurden. Der fehlende letzte Pass, oder das uneigennützige Abspiel zum besser postierten Nebenmann waren das Problem und so schleppte sich das Spiel bis zum Schlusspfiff so dahin - Fazit: immerhin drei Punkte.

 

BW96 (J1) - VfL Pinneberg (J1) 1:2 - Gegen unseren Nachbarn aus Pinneberg machten die Schenefelder mit einer taktischen Marschroute Bekanntschaft, mit der sie gar nicht zurecht kamen. Die Pinneberger zogen sich mit ihrem gesamten Team in die eigene Hälfte zurück und warteten auf Konterchancen. Die Blau-Weißen wirkten verunsichert und fahrig im Spielaufbau. Es fehlte der volle Einsatz und viele Spieler "versteckten" sich geradezu hinter ihren Gegnern, anstatt den Ball zu fordern und Verantwortung zu übernehmen. So konnte das gegnerische Tor nicht wirklich gefährdet werden und die Pinneberger Taktik ging Mitte des Spiels auf, als ein Ballverlust im Mittelfeld mit einem schnellen Konter zur 1:0 Führung genutzt werden konnte. Es folgten nun energischere Angriffe auf das Pinneberger Tor und mit einem "Thomas-Müller-Gedächtnis-Schuss" quasi von der Grundlinie konnten unsere Jungs den Ausgleich erzielen. Was nun folgte, war äußerst unglücklich für die Blau-Weißen. Ein Freistoß für die Schenefelder wurde direkt auf das Tor getreten und vom Pinneberger Torhüter mit einer leichten Berührung in den eigenen Kasten gelenkt - nach den Regeln wäre dies also ein Treffer für die Blau-Weißen gewesen - die junge Schiedsrichterin hatte dies allerdings nicht bemerkt und wollte ihre Entscheidung, trotz Bestätigung der Berührung durch unbeteiligte Spieler aus Heidgraben, die in der Nähe standen, nicht zurück nehmen. Nicht unbedingt sehr fair war leider auch das Verhalten des Pinneberger Trainers, der schnell versuchte alle aufkommenden Zweifel an der Schiedsrichterentscheidung durch laute Zwischenrufe im Keim zu ersticken. (kleiner Tip an die Schiedsrichterin: Beim nächsten Mal vielleicht einfach den Torhüter befragen - die Kinder sind eigentlich eher selten unfair und meist sehr ehrlich)

Leider wurden unsere Jungs durch diese Aktion gleich doppelt bestraft, da die Pinneberger die Aufregung und Verwirrung in den Schenefelder Reihen wegen dem nicht gegebenen Treffer zu einem Gegenstoß nutzten, der ihnen mit dem Schlusspfiff den 2:1 Siegtreffer bescherte. Abgesehen von dem Pech mit der Schiedsrichterentscheidung, hatten die Blau-Weißen aber auch eine zu schwache Leistung geboten, um in diesem Spiel als Sieger vom Feld zu gehen.

 

BW96 (J1) - Heidgraben (J1) 3:1 - Auch das Team aus Heidgraben hatten unsere Jungs vor ein paar Wochen in der Pokalrunde klar mit 15:3 besiegt. Trotzdem appellierte der Trainer vor dem Spiel an die Moral der Mannschaft, nach der Enttäuschung aus der vorherigen Partie, jetzt wieder mit vollem Einsatz anzugreifen. Und tatsächlich spielten unsere Jungs ihr bestes Match am heutigen Tage, zeigten gefällige Kombinationen und hätten bei besserer Chancenverwertung noch höher als mit 3:1 gewinnen können.

 

Am Ende 6 Punkte und der Tagessieg am heutigen Spieltag. Da auch die anderen Teams in dieser ausgeglichenen Staffel sich fleißig gegenseitig die Punkte klauen, bedeutet dies zur Halbzeit momentan Platz 8 in der Staffeltabelle, was zum Erreichen der Zwischenrunde ausreichen würde. Der nächste Spieltag wird sicherlich richtungsweisend, ob unsere Jungs es in die Zwischenrunde schaffen können.

17.11. 4.E - 2.Hallenrunde

BW96 (J2) - Eidelstedt (J3) 1:4

BW96 (J2) - Waldenau (J1) 0:0

BW96 (J2) - Niendorf (J5) 0:5

BW96 (J2) - Sternschanze (J3) 1:0

17.11. 3.E - 2.Hallenrunde

BW96 (J1) - Glashütter SV (J1) 2:0 - Im ersten Spiel heute gegen Glashütte hatten die Blau-Weißen aus der Feldrunde noch eine Rechnung offen (dramatisches 5:5). Dementsprechend konzentriert begannen die Schenefelder mit gelungenen Kombinationen und einer konzentrierten Defensive. Relativ bald konnte die Überlegenheit auch mit zwei sehenswert herausgespielten Treffern zur beruhigenden 2:0 Führung genutzt werden. Danach wurde viel gewechselt und trotzdem keine Chance des Gegners mehr zugelassen.

 

BW96 (J1) - St. Pauli (J1)  1:0 - Auch dieses Spiel gegen die Jungs von St. Pauli war, wie alle früheren Vergleiche, wieder etwas Besonderes. Von Beginn an, begannen die Blau-Weißen sehr engagiert und spielerisch ansehnlich die Braun-Weißen unter Druck zu setzen. In den ersten Minuten wurden gleich drei hochwertige Chancen herausgespielt, die allerdings sämtlich nicht genutzt wurden. So brauchte es dann etwas Glück und ein halbes Eigentor, damit die Schenefelder mit 1:0 in Führung gehen konnten. Dieser Vorsprung wurde mit großem Einsatz verteidigt, wobei eine Zeitstrafe gegen die Paulianer unseren Jungs zur Hilfe kam. Am Ende große Freude über einen nicht erwarteten Sieg gegen den Staffelfavoriten.

 

BW96 (J1) - Lemsahler SV (J1) 1:3 - Und wenn man sich dann für überlegen hält, wird man schnell auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. So geschah es dann in der Partie gegen Lemsahl, dass unkonzentrierte Schenefelder schnell mit 0:1 in Rückstand gerieten. Es folgte ein wildes Anrennen und ein Spiel auf ein Tor - den Erfolg verbuchten allerdings die Lemsahler, die einen Konter zur 2:0 Führung verwerten konnten. Auch der Anschlusstreffer zum 1:2 brachte keine Wende, stattdessen wurde auch der dritte Konter vom Gegner eiskalt verwandelt, so daß am Ende die Überraschung über die Niederlage genauso groß war, wie bei dem Sieg im vorherigen Spiel.

 

BW96 (J1) - Niendorf (J1) 1:0 - Diese Partie gegen starke Niendorfer war eigentlich über die gesamte Spielzeit sehr ausgeglichen. Beide Teams neutralisierten sich nahezu und ließen gegenseitig keine Torchancen zu. So brachte dann eine Siebenmeterentscheidung in der letzten Minute den Blau-Weißen die Chance, das Spiel zu entscheiden. Unplatziert aber hart flog der Ball in die Mitte des Tores und der Niendorfer Torhüter konnte das Spielgerät nicht festhalten, so daß es mit dem Schlußpfiff zum etwas glücklichen 1:0 Sieg in den Maschen landete.

 

Die heutigen 9 Punkte eröffnen wieder etwas bessere Chancen auf das Erreichen der Zwischenrunde. Allerdings braucht es in dieser ausgeglichenen Staffel zum Erreichen dieses Zieles noch viel Arbeit.

04.11. 4.E - 1.Hallenrunde

BW96 (J2) - SCALA (J3) 0:1

BW96 (J2) - SV Blankenese (J1) 0:2

BW96 (J2) - Appen (J1) 4:0

BW96 (J2) - Altona 93 (J2) 2:1

03.11. 3.E - 1.Hallenrunde

BW96 (J1) - BU (J1) 0:3 - Der Start in die Hallensaison fiel unseren Jungs schon immer sehr schwer. Da die Trainingsmöglichkeiten durch geringe Hallenkapazitäten - wie jedes Jahr - stark eingeschränkt sind, fällt es den Blau-Weißen traditionell eher schwer, sich auf die besonderen Bedingungen in der Halle einzustellen. Trifft man dann noch auf einen hellwachen und spielstarken Gegner wie das Team von BU, ist diese klare Niederlage kaum verwunderlich. 

BW96 (J1) - Altona93 (J3) 1:1 - Ein leichter Aufwärtstrend war im zweiten Spiel zu verzeichnen. Das Team von Altona war allerdings auch nicht ganz so stark und daher konnten sich die Blau-Weißen - wenn auch immer noch mühsam - die ein oder andere Torchance erspielen. Es brauchte allerdings einen Fehler des gegnerischen Torwarts, damit die Schenefelder ihren ersten Hallentreffer erzielen konnten. Leider musste mit dem Schlusspfiff durch ein unglückliches Eigentor noch der Ausgleich hingenommen werden.

BW96 (J1) - SCALA (J1) 3:1 - Der Spielbeginn war wieder ziemlich holprig und trotz Blau-Weißer Feldüberlegenheit gingen die Alstertaler durch einen Konter in Führung. Nun zeigten unsere Jungs Moral und kurze Zeit später sorgte ein Alleingang für den umjubelten Ausgleich. Dieser wirkte wie ein Befreiungsschlag und endlich wurde von den Schenefeldern ordentlicher Kombinationsfussball gezeigt. Zwei weitere schön herausgespielte Treffer sorgten für den verdienten ersten Sieg.

BW96 (J1) - Eidelstedt (J1) 0:0 - Von Anfang an war klar, dass gegen diesen spielstarken Meisterschaftsfavoriten eine defensive Taktik her musste. So sahen sich die Blau-Weißen meist in die Verteidigung gedrängt, in der mit viel Herzblut und Einsatz die Null gehalten wurde. Bei einem der wenigen Entlastungsangriffe hätte mit etwas Glück auch noch ein Überraschungstreffer gelingen können. So blieb es aber am Ende beim torlosen Remis, mit dem die Schenefelder heute gut leben konnten.

27.10. 3.E Pokalspiel gegen Heidgrabener SV

Endlich wurde das ausgefallene Pokalspiel gegen den Heidgrabener SV nachgeholt. Nach einem Temperatursturz um 15 Grad warteten unsere Jungs mit Handschuhen und Mützen "bewaffnet" am frühen Morgen auf Ihren Gegner aus der nordwestlich gelegenen Nachbargemeinde.

Die Gäste wirkten bei der Ankunft nicht wirklich erfreut. Lag es nun an den frostigen Temperaturen oder dem Anblick des "roten Rasens" - diese Frage blieb unbeantwortet. So wurde von einem richtigen Unparteiischen (kommt ja nicht so oft vor) die Partie angepfiffen und der Pfiff war noch nicht ganz verhallt, da hatten die Blau-Weißen auch schon zum 1:0 getroffen. In etwa diesem Tempo ging es weiter - die Heidgrabener wurden schwindelig gespielt und konnten den Schenefeldern nur hinter her laufen. Bis zur Halbzeit wurde das Zwischenergebnis auf 8:0 hochgeschraubt und nicht nur die Sonne sondern auch die Spielweise unserer Jungs erwärmte die Zuschauer.

In der zweiten Hälfte wurde wieder mal viel probiert und Positionen getauscht. Außerdem spielten die Blau-Weißen zeitweise mit 5 Stürmern, was die Gäste natürlich zu einigen Kontern einlud. Das Endergebnis von 15:3 war letztlich nebensächlich, da sich fast alle Spieler in die Torschützenliste eingetragen hatten und nun im Pokal überwintert werden darf.

21.10. 3.E Testspiel gegen Ahrensburg

Nach der (für viele zu) langen Herbstferienpause besuchten uns heute die sympathische 3.E von Hagen Ahrensburg, die an diesem sonnigen Herbstsonntag den langen Weg aus dem Kreis Storman auf sich genommen hatte, um sich mit unseren Jungs zu messen.

Beste äußere Bedingungen und eine entspannte Atmosphäre ließen diesen Testkick zu einer optimalen Vorbereitung für das Nachhol-Pokalspiel am nächsten Wochenende werden.  Unsere Blau-Weißen zeigten eine ansprechende Leistung und gewannen am Ende auch verdient mit 5:1 gegen einen Gegner, dem vor allem anzumerken war, dass der "rote Rasen" einen ungewohnten Untergrund darstellte.

15.09. 4.E wird Staffel-Dritter (3:2 gegen West-Eimsbüttel)

Parallel zur 3.E trug die 4.E heute ihr letztes Punktspiel der Herbststaffel aus. Auch in diesem Spiel zeigten die Blau-Weißen die bessere Spielanlage und setzten den Gegner von Beginn an unter Druck. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor der Gäste zu, die allerdings bei Kontern stets gefährlich waren. Einige der vielen Chancen konnten heute auch genutzt werden, so daß es am Ende verdient 3:2 für die Schenefelder stand und die Saison mit einer positiven Bilanz von 3 Siegen gegenüber nur 2 Niederlagen beendet wurde. Bedenkt man, dass das Spiel gegen den Tabellenletzten nur wegen Spielermangels abgegeben werden musste, wäre auch Tabellenplatz 2 durchaus realistisch gewesen. So blieb es bei Platz 3 in der Herbststaffel und nach den Ferien geht es dann in der Hallenrunde weiter.

15.09. 3.E wird Staffelmeister (12:2 gegen Friedrichsgabe)

(Kinder)-Sektfontänen spritzten, Spieler hüpften vor Freude herum und auf dem Gesicht des Trainers zeigte sich ein erleichtertes Lächeln - was war passiert? Ganz einfach - die Blau-Weißen hatten nach vielen zweiten Plätzen, endlich mal wieder eine Staffelmeisterschaft eingefahren. Insgeheim hatte heute jeder damit gerechnet, immerhin hieß das Duell Erster gegen Letzter in der Staffel. Allerdings war es - wie bei Dortmund früher - jedem Beteiligten "verboten" das Wort "Meisterschaft" in den Mund zu nehmen, da der Trainer Angst hatte eine überhebliche Einstellung der Spieler würde zu einer negativen Überraschung führen.

Diese Angst verflog aber schon kurz nach dem Anpfiff. Hochkonzentriert und effektiv spielten die Blau-Weißen ihren Gegner aus dem Hamburger Norden regelrecht an die Wand. Folgerichtig stand es schon zur Pause 6:0 und nun glaubte wahrlich niemand mehr daran, dass noch etwas schief gehen könnte. Es wurde nach der Pause viel gewechselt und fast jeder konnte auch mal eine andere Position ausprobieren. Trotzdem behielten die Schenefelder die Oberhand, wenn auch die Konzentration etwas nachließ und die Gäste durch zwei Konter noch zu ihren Ehrentreffern kamen. Am Ende stand es 12:2 und der Sekt floß in Strömen. Am nächsten Wochenende schließt dann die 2.Pokalrunde die Herbstsaison ab und wir freuen uns dann auf eine schöne Hallensaison.

08.09. Teamevent Klettergarten

Heute ging es für beide Teams in den Klettergarten in Kaltenkirchen. Zwei Jungs mussten leider krankheitsbedingt absagen - alle anderen trafen aber pünktlich um 13:00 bei der Anlage ein und wurden dort von den beiden Klettertrainern begrüßt. Die Blicke waren anfangs doch noch ziemlich skeptisch - ob es am Anblick der hohen Kletterpfähle oder am "Begrüßungs-Regenguss" lag, war nicht genau zu sagen. 

Zuerst erfolgte die Einweisung und das Anlegen der Sicherheitsgurte, dann wurde die Gruppe in Team Weiß (die Kleineren) und Team Rot (die Größeren) aufgeteilt. Pünktlich zum Start hörte dann auch der Regen auf und die Sonne heizte den Jungs so ein, dass die Regenjacken ziemlich schnell zur Seite gelegt wurden.

Drei Stationen mussten nun von jeder Gruppe in Teamarbeit bewältigt werden.

 

1. Der Pfahl des Schreckens

 

Es galt einen ca. 10 m hohen Holzpfahl an einigen kleinen Stahltritten zu erklimmen und sich oben auf eine winzige Plattform zu stellen. Der Kletterer wurde dabei von seinen Teamkameraden mit Seilen gesichert. Von der Plattform oben gab es dann nur einen einzigen Weg hinunter - den Schritt in die große Leere und das Vertrauen in die Seile und die Kameraden, die den Springer dann sicher nach unten bringen würden. Nicht jeder -  aber erstaunlich viele Jungs haben es tatsächlich gewagt und sich todesmutig in die Tiefe gestürzt. Unten wieder angekommen stand aber allen der Stolz über den gezeigten Wagemut ins Gesicht geschrieben.

2. Die Kletterwand der Anstrengung

 

Hier war die Aufgabe, eine ca. 10 m hohe Kletterwand zu erklimmen, während die Kameraden die Sicherung per Seil übernahmen. Zusätzlich zum Mut waren hier auch noch Kraft und Geschick gefragt. Alle gaben ihr Bestes, aber nur einem gelang es, bis ganz zur Spitze hinauf zu kommen. 

3. Die Riesenschaukel des Wahnsinns

 

Zum Abschluß ging es um Mut und Adrenalin. Ein Junge nach dem anderen wurde in eine Schaukel gesetzt und von den Kameraden auf maximal 16 Meter Höhe gezogen. Danach wurde die Schaukel ausgelöst und hinunter ging es fast im freien Fall bis man von der Schaukel auf der anderen Seite wieder hinaufgeschleudert wurde. Die Blicke der Jungs wechselten dabei von reiner Panik (nach dem Auslösen der Schaukel) bis hin zu absoluter Begeisterung und dem Ruf "... nochmal !!! ".

 

Alles in allem ein toller Tag für alle Jungs. Alle haben sich voll reingehängt und einige haben heute mehr geschafft, als man vielleicht von Ihnen erwartet hatte.

08.09. 4.E verliert 0:3 bei Lemsahl 2.E

Parallelen zur Nationalmannschaft heute in Lemsahl - überlegen gespielt - viele Chancen erspielt - aber es fehlte der Vollstrecker vor dem gegnerischen Tor. So blieb unsere 4.E heute ohne Torerfolg, während die Gastgeber dreimal treffen konnten. Der Trainer war trotzdem mit der Leistung zufrieden und am nächsten Wochenende soll am letzten Staffelspieltag nochmal alles versucht werden, um zumindest den dritten Sieg und so vielleicht den dritten Platz in der Staffel zu erreichen.

01.09. 3.E spielt 5:5 bei Glashütte 1.E

Unsere Jungs waren heute in Glashütte zu Gast und trotz aller Warnungen vor der Spielstärke der Norderstedter, ließen sich die Blau-Weißen von der hohen Niederlage der Hausherren am ersten Spieltag beeinflussen. Wenn man allerdings mit der falschen Einstellung in ein Spiel geht, muss man sich nicht wundern, wenn man ganz schnell 2:0 zurückliegt. Auch das Fehlen unseres Abwehrchefs darf nicht als Entschuldigung gelten - die Blau-Weißen waren einfach überrascht von den schönen Kombinationen des Gegners.  

Um so besser war dann die Reaktion unserer Jungs - diesmal wurde nicht der Kopf hängen gelassen. Stattdessen wurde selbst nach vorne gespielt und zwei schön herausgespielte Treffer zum 2:2 Ausgleich sorgten erstmal für Durchatmen. Kurz vor der Pause gelang dann per Kopf auch noch die Führung und nun war die Hoffnung auf einen Auswärtssieg groß.

Nach der Pause allerdings waren die Glashütter einfach die engagiertere Mannschaft. Kämpferisch stärker und meist einen Schritt schneller wurde das Spiel wieder gedreht. Drei Treffer in Folge und es stand 5:3 für die Hausherren. Kaum jemand hätte jetzt noch auf die Blau-Weißen gesetzt, aber jetzt zeigte sich nochmal die tolle Moral der Truppe. Es wurden die letzten Kraftreserven mobilisiert und tatsächlich noch der 5:5 Ausgleich erkämpft. Beide Teams hatten am Ende noch die Chance das Spiel für sich zu entscheiden. Es blieb allerdings beim leistungsgerechten Unentschieden. 

Die Blau-Weißen haben also weiterhin die Chance sich mit einem Heimsieg im letzten Spiel gegen Friedrichsgabe die Staffelmeisterschaft zu sichern.

01.09. 4.E gewinnt 3:2 gegen Eimsbüttel

Drittes Spiel zweiter Sieg - heute ein schwer erkämpfter 3:2 Sieg gegen Eimsbüttel. 

26.08. 3.E wird Dritter beim Turnier der JFV Ashausen

Vorrunde:

1:0 gegen Victoria

3:0 gegen JFV Ashausen

0:0 gegen Eintracht Elbmarsch

 

Halbfinale: 1:2 nach Neunmeterschiessen gegen Schneverdingen

 

Spiel um Platz 3.: 1:0 (per Fallrückzieher) gegen Eintracht Elbmarsch

25.08. 3.E gewinnt 7:2 gegen Eintr. Norderstedt

Mit der Eintracht aus Norderstedt stellte sich heute ein uns noch unbekanntes Team auf dem roten Rasen von Schenefeld vor. Die Truppe aus dem Hamburger Norden hatte sich mit einigen Spielern des aufgelösten Teams vom Norderstedter SV verstärkt und kam mit der Empfehlung eines 8:1 Startsieges gegen Glashütte als momentaner Spitzenreiter nach Schenefeld.

Dementsprechend konzentriert begannen unsere Jungs die Begegnung und konnten sich mit einigen schönen Kombinationen die ersten Torchancen erspielen, die aber alle vom sehr starken Norderstedter Torhüter vereitelt wurden. Die Gäste waren durch Konter stets gefährlich aber gegen Mitte der ersten Halbzeit führte dann ein ansehnliches Zusammenspiel der Blau-Weißen zur 1:0 Führung. Auch in der Folge konnten unsere Jungs das Spiel dominieren und kurz vor der Pause noch auf 2:0 erhöhen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Norderstedt den Druck und die Schenefelder verloren zeitweise ihre Linie. Die Folge war der Anschlusstreffer zum 2:1 und nun wurde es nochmal spannend. Doch ein Doppelschlag der Blau-Weißen kurz darauf sorgte für klare Verhältnisse und nun zeigten unsere Jungs ein ganz starkes Spiel. Diesmal wurden die Chancen konsequent genutzt und in der Abwehr aufmerksam verteidigt. Am Ende stand ein verdienter - aber vielleicht etwas zu hoch ausgefallener - 7:2 Sieg und ein zufriedener Trainer.

25.08. 4.E gewinnt 3:0 gegen Teutonia

Nachdem im letzten Spiel die Punkte auf Grund von Spielermangel kampflos hergegeben werden mussten, war die 4.E heute gegen die Gäste der 5.E von Teutonia 05 gefordert. Es entwickelte sich schnell ein klare Überlegenheit der Blau-Weißen, die allerdings an ihrer Chancenverwertung noch ganz stark arbeiten müssen. So wurde es statt einem durchaus möglichen zweistelligen Ergebnis "nur" ein 3:0 Erfolg gegen ziemlich chancenlose aber tapfer kämpfende Teutonen.

18.08. 3.E gewinnt 7:0 bei Altona 93

Auf inzwischen gewohntem Grand-Untergrund trafen unsere Jungs heute morgen vor der großen Hitze auf die zweite Vertretung von Altona 93. Kurz nach Spielbeginn gab es gleich erstmal einen Neunmeter für die Gastgeber aus Altona. Außer dem Schiedsrichter hatte zwar niemand ein Foul gesehen, aber glücklicherweise wurde der Ball vom Altonaer Schützen in die Wolken geschossen.

Danach mühten sich die Blau-Weißen ihr Spiel aufzubauen und wurden allerdings erst Mitte der ersten Halbzeit mit dem Führungstreffer belohnt. Jetzt wurde immer sicherer kombiniert und vor der Pause konnte noch auf 3:0 erhöht werden, wobei das 3:0 aus einem Neunmeter resultierte, der wohl auch nur von diesem Schiedsrichter als ein solcher erkannt werden konnte.

In der Pause erklärte der Altonaer Trainer seinen Jungs, dass sie nicht immer nur dem Ball und den Kombinationen des Gegners hinterher laufen sollen, was durchaus als Kompliment für die Schenefelder Spielweise gewertet werden kann. Unsere Jungs machten in der zweiten Halbzeit dort weiter, wo sie aufgehört hatten und konnten bis zum Ende noch weitere 4 Bälle im Altonaer Tor zum 7:0 Endstand unterbringen. Ob das Team auch gegen stärkere Gegner ähnlich gut spielen kann, wird man spätestens am nächsten Wochenende sehen.

11.08. 4.E verliert Pokalspiel gegen Tornesch 3:4

Das Abenteuer Pokalrunde endete für unsere 4.E leider bereits nach der ersten Runde. Gegen die wesentlich stärker einzuschätzende erste Mannschaft von Union Tornesch mißlang schon der Start in das Spiel - nach einer Spielminute stand es bereits 2:0 für die Gäste. Danach waren die Spielanteile zwar einigermaßen gleichmäßig verteilt, den Blau-Weißen fehlte es allerdings an der nötigen Durchschlagskraft im Angriff. Ein unglückliches Kopfball-Eigentor führte dann zum 3:0 Pausenstand.

In der zweiten Hälfte versuchten unsere Jungs nochmal alles und konnten den Abstand auch noch verkürzen - am Ende konnten die Gäste allerdings einen knappen 4:3 Sieg mit nach Tornesch nehmen.

Ein Wunsch bleibt am Ende - dass wir den Trainer des Gästeteams mit seinen beleidigenden Äußerungen hoffentlich nie wieder in Schenefeld begrüßen müssen.

11.08. 3.E gewinnt Pokalspiel gegen Egenbüttel

Der Einstieg in die Pokalrunde bescherte unserer 3.E heute ein Nachbarschaftsduell gegen das erste Team aus Egenbüttel. Das Gästeteam hatte zum Saisonbeginn große Umwälzungen hinter sich (die ursprüngliche erste Mannschaft ist fast komplett zum SV Rugenbergen gewechselt) und so waren alle in Schenefeld gespannt wie sich die Egenbütteler präsentieren würden.

Das Spiel wurde eine ziemlich einseitige Angelegenheit. Die Blau-Weißen waren spielerisch und kämpferisch klar überlegen und erspielten sich Chancen im Minutentakt. Bei besserer Chancenverwertung wäre die Führung zur Pause wesentlich klarer als 3:0 ausgefallen. In der zweiten Hälfte klappte das Zusammenspiel immer besser, so dass das Endergebnis von 12:1 als durchaus verdient bezeichnet werden kann. Das Gegentor resultierte übrigens aus einem klasse Kopfball nach einer Ecke der Gäste.

Ein gelungener Start in die Pokalrunde also und nun gespanntes Warten auf die Auslosung der zweiten Runde.

05.08. 3.E wird 2. beim Turnier in Wedel

Das erste Mal auf neuem Geläuf. Die Feldabmessungen sind gewachsen und unsere Jungs wirkten anfangs etwas desorientiert. Gegen Wedels erste Riege ein mühevolles 1:1 erkämpft und realisiert, dass mit Einzelaktionen kaum etwas bewirkt werden kann.

Im zweiten Spiel ging die Tendenz mehr Richtung Tiki-Taka und als Ergebnis gleich ein 7:1 gegen Uetersen. Langsam hatte man sich an die Randbedingungen gewöhnt und was folgte war ein klares 5:0 gegen Wedels zweite Vertretung. 

Die Nachbarn aus Blankenese waren heiß darauf, endlich mal gegen unsere Blau-Weißen zu gewinnen - daraus wurde wieder nichts - nach 15 Minuten gingen die Schenefelder als 1:0 Sieger vom Platz.

Wieder mal ein "Endspiel" gegen Hetlingen und wieder eine klare Niederlage (0:4) - bleibt die Erkenntnis, dass die Hetlinger den Entwicklunssprung schon hinter sich haben, den unsere Kicker demnächst sicher auch erleben werden. Am Ende zum gefühlt 269. Mal ein zweiter Platz!!!